Linsengericht: Christel und August Ungermann seit 65 Jahren verheiratet

Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann (hinten links) gratulierte gemeinsam mit Linsengerichts Bügermeister Albert Ungermann (hinten Mitte) Christel und August Ungermann (vorn) zur eisernen Hochzeit. Deren Tochter Bettina Ungermann (hinten rechts) feierte mit und kümmerte sich um die Gäste.

Linsengericht
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Humor haben Christel und August Ungermann. Sie scherzen und lachen viel – auch an ihrem 65. Hochzeitstag, den sie kürzlich gemeinsam mit Familie, Freundinnen und Freunden sowie Bekannten, Nachbarinnen und Nachbarn begehen konnten. Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann (CDU) und Linsengerichts Bürgermeister Albert Ungermann (SPD) ließen es sich nicht nehmen, dem eisernen Hochzeitspaar Glückwünsche, Ehrenurkunden und Präsente zu überbringen.

Anzeige

An das Brautpaar gewandt sagte Windried Ottmann: „Ich gratuliere Ihnen beiden herzlich zu Ihrer Eisernen Hochzeit und überbringe Ihnen die besten Grüße des Kreisausschusses, des Landrats und der Ersten Kreisbeigeordneten. Es freut mich persönlich sehr, in schnelllebigen und unruhigen Zeiten wie diesen ein so offensichtlich glückliches Ehepaar, aber auch eine so stabile und lange Ehe zu würdigen. Sie beide durften das Glück erleben, 65 Jahre zusammenzubleiben – in guten, wie in schlechten Zeiten.“ Bürgermeister Albert Ungermann schloss sich den Glückwünschen an: „Nicht nur ich persönlich wünsche Christel und August Ungemann alles Gute und vor allem gute Gesundheit, sondern ich überbringe auch die besten Wünsche des Hessischen Ministerpräsidenten Boris Rhein.“

Der 91-Jährige und die 86-Jährige sind in ihrer Heimatgemeinde Geislitz als Nachbarskinder aufgewachsen. Bei einem Tanzabend kamen sie sich näher, verliebten sich ineinander. Nachdem der gelernte Tischler eine zweite Ausbildung zum Chemielaboranten bei Degussa in Wolfgang erfolgreich abgeschlossen hatte, gaben sich die Christel und August Ungermann im August 1957 das Ja-Wort und zogen schließlich in das erweiterte Elternhaus der Braut. Während August Ungermann dem Unternehmen in Wolfgang 40 Jahre lang als Mitarbeiter treu blieb, widmete sich Christel Ungermann zunächst der Erziehung der beiden Töchter Bettina und Ursula und pflegte ihre Mutter. Zwanzig Jahre lang arbeitete sie anschließend im nahen Gelnhausen.

Vor allem die Familie ist den beiden sehr wichtig. Darüber, dass sie drei Enkelkinder und drei Urenkelkinder haben, freuen sie sich deshalb sehr. Im familiären Zusammenleben nahm lange Jahre der Fußball, um genau zu sein der FSV Geislitz 1947, reichlich Raum ein. Im Alter von 16 Jahren gehörte August Ungermann zu den Männern der ersten Stunde des Fußballvereins. Schon im Gründungsjahr 1947 trat er in den Verein ein und wurde Unterkassierer. Mehr als 700 Spiele absolvierte er in seiner aktiven Zeit. Die Wochenenden standen deshalb ganz im Zeichen des Runden, das ins Eckige muss. Das änderte sich auch nicht nach der Geburt der beiden Töchter. „Ich wusste ja, auf was ich mich einlasse“, sagte Christel Ungermann an ihrem Hochzeitstag, lachte und erinnerte sich, dass bei Heimspielen die ganze Familie am Spielfeldrand mitfieberte. Auch Vereinsausflüge organisierte der Eiserne Bräutigam früher und hat bis heute das Interesse an seinem Verein nicht verloren. Ein Schlaganfall vor acht Jahren hat die Tatkraft des 91-Jährigen freilich gebremst. „Bis dahin war er sehr aktiv, nahm regelmäßig an den Treffen im Sportlerheim teil“, berichtete Bürgermeister Albert Ungermann.

In den vergangenen beiden Jahren musste das Ehepaar schwere Corona-Erkrankungen überstehen. Die ganze Familie ist deshalb froh, dass die beiden ihre Eiserne Hochzeit bei guter Gesundheit feiern können. „Wir haben vieles mitgemacht“, sagte denn auch August Ungermann und „Ich bin froh, dass es alles so gut weitergeht.“ Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann nickte: „Aktiv sein, wie es Christel und August Ungermann über eine lange Zeit waren und noch sind, das hält jung. Ich wünsche den beiden, dass sie bei guter Gesundheit noch lange im Kreise ihrer Lieben und in ihrem Zuhause die gemeinsame Zeit genießen können.“

eiserneungerman az

Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann (hinten links) gratulierte gemeinsam mit Linsengerichts Bügermeister Albert Ungermann (hinten Mitte) Christel und August Ungermann (vorn) zur eisernen Hochzeit. Deren Tochter Bettina Ungermann (hinten rechts) feierte mit und kümmerte sich um die Gäste.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2