Bürgerliste: Ingrid Schmidt als Ortsvorsteherin verabschiedet

Altenhaßlau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Kürzlich eröffnete Ingrid Schmidt noch die konstituierende Sitzung des aus der Kommunalwahl im März hervorgegangenen neuen Altenhaßlauer Ortsbeirates als ehemalige Ortsvorsteherin und nun wurde sie von ihren Kollegen der Bürgerliste/Freie Wählergemeinschaft Linsengericht aus der über zwanzigjährigen aktiven kommunalpolitischen Tätigkeit verabschiedet.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

ingridschmidt.jpg

Seit April 2001 bis September 2012 war Ingrid Schmidt für die Bürgerliste/FWG Linsengericht in der Gemeindevertretung tätig. Zudem arbeitete sie zeitweise in deren Ausschüssen Soziales, Jugend, Sport, Kultur und Senioren und Umwelt, Agrar, Forst und Tourismus zum Wohle der Linsengerichter Bürgerinnen und Bürger mit. „Im April 2011 wurde Ingrid Schmidt zur Vorsitzenden des Ortsbeirates Altenhaßlau gewählt und nahm anderthalb Jahre später ihren Abschied aus der Gemeindevertretung, um nicht mehr in Doppelfunktion tätig zu sein, sondern mehr Zeit für die Arbeit im Ortsbeirat zu haben. Auch nach der Kommunalwahl 2016 wurde sie als Ortsvorsteherin wiedergewählt und hatte dieses Amt im mit rund 3.800 Einwohnern größten Linsengerichter Ortsteil somit genau 10 Jahre lang inne“, listete BGL-Pressewart Sebastian Dein einige ihrer Tätigkeiten auf.

„Ingrid Schmidt, die im Jahr 2012 auf Anregung der Bürgerliste mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet wurde, sah den Schwerpunkt ihres kommunalpolitischen Wirkens stets in der Stärkung der Linsengerichter Vereine und der sozialen Einrichtungen Linsengerichts. Daneben war es ihr ein besonderes Anliegen, kulturelle Aktivitäten in der Gemeinde Linsengericht zu initiieren bzw. die Kulturarbeit in der Kommune an vielen Stellen zu unterstützen“, so Heinz Breitenbach als Vorsitzender der Bürgerliste / Freien Wählergemeinschaft bei seinem Besuch. Als Beispiel nannte er den Erhalt des Bürgersaals, die Sanierung des „Haus der Vereine“, aber auch den unermüdlichen Einsatz Schmidts für die Sanierung des „Gremp´schen Hauses“ und Verkehrsthemen wie die Belastung der Unterfrankenstraße, der Mühlenstraße, sowie des Blumen-, Ziegel- und Reesewegs.

Ingrid Schmidt kümmerte sich zudem verstärkt um die vielen kleinen Belange der Altenhaßlauer Bürgerinnen und Bürger und war als Ansprechpartnerin oftmals Vermittlerin ins Linsengerichter Rathaus. Aber auch bei der Planung und Durchführung der jährlichen Straßenkerb mit historischer Dorfführung, sowie des Altenhaßlauer Weihnachtsmarktes war sie stets einer der Aktivposten. „Nun bleibt mir hoffentlich noch viel Zeit für meine Familie, meine Ikebana-Gruppe und zur Erholung im heimischen Garten, auch wenn ich die Linsengerichter Kommunalpolitik natürlich auch weiterhin verfolgen werde“, so Ingrid Schmidt. Der Vorsitzende der Bürgerliste/FWG Linsengericht Heinz Breitenbach bedankte sich zusammen mit Pressewart und Gemeindevorstandsmitglied Sebastian Dein herzlich bei ihr für die geleistete Arbeit in der Gemeindevertretung Linsengericht, im Ortsbeirat Altenhaßlau und auch innerhalb der BGL und überreichte Ingrid Schmidt als kleines Dankeschön einen Blumenstrauß.

Foto (von links): Sebastian Dein, Ingrid Schmidt und Heinz Breitenbach.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2