Wochenmarkt am Glashaus startet am 30. April

Altenhaßlau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

So fängt der Samstag gut an: Mit einem gemütlichen Bummel über das Gelände des Inklusionsbetriebs Grün&Grün in der Baumschulenstraße 2a in Altenhaßlau.

wochemaglashaus az

Dort startet am Samstag, 30. April 2022, 9 Uhr, der beliebte Wochenmarkt am Glashaus. Dieses Jahr gibt es wieder ein paar Neuerungen: Das Glashaus ist frisch renoviert und dient als gemütliches Marktcafé, außerdem gibt es neue Einkaufstaschen aus Recycling-Stoff.

Wie immer arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen, um allen Besucher*innen ein schönes Markterlebnis zu bereiten. Da Nachhaltigkeit eine große Rolle spielt, entstand in den Tagesstätten des BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.) die Idee, Shopping-Taschen aus recyceltem Material zu nähen. Diese sind geräumig, robust und können lange Zeit verwendet werden. Auf dem Wochenmarkt am Glashaus gibt es Bio-Lebensmittel vom Hofgut Marjoß, frisches Obst und Gemüse, Feinkost, Marmeladen und Chutneys, leckere Backwaren und vieles mehr. Beliebt sind auch die Edelpilze aus dem Zuchtbetrieb von Grün&Grün. „Shiitake und Kräuterseitlinge schmecken nicht nur gut, sondern leisten auch einen wertvollen Beitrag zur Ernährung“, berichtet Manfred Schäfer, Leiter des Inklusionsbetriebs. In dem Tochterunternehmen des BWMK sind Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen beschäftigt. Zu den Betriebszweigen gehören Garten- und Landschaftspflege, Kräuter- und Gemüseanbau sowie die Kultivierung von Speisepilzen. Hinzu kommt nach Angaben von Joachim Schröck die Wildstaudenzucht, denn durch den zunehmenden Trend zur naturnahen Grünflächenbewirtschaftung gebe es hier eine große Nachfrage.

Nachhaltigkeit sei ein wichtiges Thema, so Schröck, daher achte man bei den angebotenen Produkten auf dem Wochenmarkt auf Regionalität und damit auf kurze Wege. Besucher und Besucherinnen haben die Wahl zwischen Käse aus Waldrode, Wurstspezialitäten aus Hintersteinau, Nudeln aus Marjoß, Salat und Gemüse aus Altenhaßlau und vielen heimatlichen Köstlichkeiten mehr. Der Marktplatz des BWMK, der im Main-Kinzig-Forum Gelnhausen hochwertige Lebensmittel von Direktvermarktern anbietet, wird sich ebenfalls mit seinem Sortiment an zentraler Stelle auf dem Wochenmarkt präsentieren. Auch hier setzt das BWMK auf Nachhaltigkeit und schafft gleichzeitig Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigungen. Nachhaltigkeit bedeutet in Sachen Lebensmittel-Erzeugung: Im Einklang mit der Natur, ressourcenschonend und möglichst ohne lange Transportwege. Welch vielfältige Genüsse der Main-Kinzig-Kreis und seine unmittelbare Umgebung zu bieten haben, zeigt der Marktplatz im Main-Kinzig-Forum.

Dieser Laden befindet sich zentral im Eingangsbereich des Kreis-Gebäudes in der Barbarossastraße 24 und bietet frisches Gemüse, Bio-Lebensmittel und weitere Genussprodukte von regionalen Erzeugern an. Selbstverständlich sind auch die auf dem Bioland-Hofgut Marjoß produzierten Lebensmittel dort erhältlich. Seit vielen Jahren sind beispielsweise die Bio-Eier von freilaufenden Hennen und der Apfelsaft von den Streuobstwiesen am Rande des Spessarts der Renner bei den Kundinnen und Kunden. Das BWMK organisiere in unterschiedlichen Arbeitsbereichen wie Garten- und Landschaftspflege, Gastronomie und Bio-Lebensmittelerzeugung Teilhabemöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen. So sei auch die Idee des Wochenmarkts entstanden, berichtet Joachim Schröck. „Menschen mit und ohne Behinderungen arbeiten hier zusammen, treffen sich – so entsteht ein ganz normaler, ungezwungener Austausch.“ Ein zusätzliches Plus ist die Live-Musik: Jeden Samstag verleihen Bands und Musiker*innen aus der Region dem Markt eine besondere Atmosphäre.
Markt ist jeweils samstags von 9-14 Uhr bis einschließlich 15. Oktober 2022.

Nach Mitteilung der Markt-OrganisatorInnen ist bei Anbietern der BWMK-Gruppe auf dem Wochenmarkt am Glashaus ausschließlich kontaktloses Bezahlen möglich. Diese Innovation erleichtert seit 2021 die Abläufe sowie die Arbeitsschritte für das Personal erheblich. Das heißt: An den Ständen von Marktplatz/Grün&Grün, 1+1 Markt- und Servicegesellschaft sowie den Gastro-Angeboten der Heinzelmännchen und von Lili Catering (Café im Glashaus, Getränkestand, Essensstand) wird mit Chipkarte bezahlt. KundInnen können diese ganz einfach mit einem bestimmten Betrag aufladen lassen und diesen mit der EC-Karte bezahlen. Die Markt-Chipkarte wird dann an den Ständen der BWMK-Gruppe akzeptiert. Achtung: Bei allen anderen Markt-Beschickern gilt nach wie vor konventionelle Zahlweise.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2