Die Stunde der Gartenvögel ist wieder da

Großenhausen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Vom 8. bis 10. Mai findet deutschlandweit die 16. Stunde der Gartenvögel statt.

Der NABU ruft dazu auf, eine Stunde lang Vögel zu beobachten, zu zählen und zu melden. "Zwar sind große Vogelexkursionen aktuell Corona-bedingt nicht möglich, aber die Vögel in Gärten und Parks kann man auch so wunderbar beobachten", erklärt Norbert Möller, Vorsitzender vom NABU Großenhausen.

In diesem Jahr erwarten die Ornithologen die neuen Gartenvogeldaten mit besonderer Spannung und Sorge. "Eine der häufigsten und beliebtesten Arten, die Blaumeise, ist derzeit in Teilen Deutschlands durch ein auffälliges Massensterben aufgrund des Bakteriums Suttonella ornithocola bedroht; es löst für die kleinen Vögel eine tödliche Lungenentzündung aus", so Norbert Möller. Die Zählung im Mai wird uns Auskunft darüber geben, ob sich dies in den Bestandstrends der Blaumeisen in den besonders betroffenen Gebieten widerspiegelt." Die Ergebnisse der Vogelzählung werden daher mit großer Spannung erwartet. Je mehr Menschen teilnehmen, desto aussagekräftiger sind auch die Endzahlen. "Wer mehr Natur in seinem Umfeld erleben und Gartenvögeln helfen möchte, sollte seinen Hof, Balkon oder Garten zum Mini-Naturschutzgebiet machen. Denn in einem vogelfreundlichen Garten finden viele Arten Nahrung und ein Zuhause. Tipps dazu hat der NABU unter www.NABU.de/vogelgarten zusammengestellt", rät Möller.

Und so funktioniert es: Von einem ruhigen Platz im Garten, auf dem Balkon oder vom Zimmerfenster aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig entdeckt werden konnte. Das gilt auch für Vögel, die das Grundstück überfliegen. Die Beobachtungen können am besten online unter www.stundedergartenvoegel.de gemeldet werden, aber auch per Post oder Telefon - kostenlose Rufnummer am 9. Mai von 10 bis 18 Uhr: 0800-1157115. Gemeldet werden kann auch mit der kostenlosen NABU-App Vogelwelt, erhältlich unter www.NABU.de/vogelwelt. Meldeschluss ist der 18. Mai. Für die Meldungen per Post steht wieder ein Flyer zur Verfügung: in Altenhaßlau liegen diese in der Wildhaus-Apotheke und im Biomarkt Paradieschen aus. In Eidengesäß finden sich die Mitmach-Coupons in der Johannis-Apotheke, in der Metzgerei Gerstmeyer und Lerch sowie in der Bäckerei Biebrich und in Großenhausen beim Hotel-Restaurant "Spessartblick" und Friseursalon Krebs.

Weitere Infos, aktuelle Zwischenstände und erste Ergebnisse sind ab dem ersten Zähltag auf www.stundedergartenvoegel.de abrufbar. Informationen zum Meisensterben sind unter www.NABU.de/meisensterben zu finden. Hierunter kann der Fund kranker und toter Meisen weiterhin mit Daten und Fotos gemeldet werden. Für Auskünfte zur Aktion sind der Vorsitzende vom NABU Eidengesäß, Karl Seyler, unter Tel. 06051/71892 und der Vorsitzende vom NABU Großenhausen, Norbert Möller, unter Tel. 06051/68584 gern bereit.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!