Anzeige


Vom  31. Mai bis 9. Juni 2024 ruft der NABU dazu auf, eine Stunde lang das Summen und Brummen in der Umgebung zu entdecken.

So geht es: Mitmachen ist ganz einfach: Es reicht, sich für eine Stunde an einem sonnigen, eher windstillen Tag einen schönen Platz zu suchen. Der kann im Garten, auf der Wiese, im Wald oder am Wasser liegen. "Man fokussiert sich auf einen Umkreis von zehn Metern und notiert was man sieht", empfiehlt Norbert Möller vom NABU Großenhausen. Leichter wird es mit einer Lupe, einem Bestimmungsbuch und einer Zählhilfe, die man sich unter www.insektensommer.de herunterladen kann. Zu melden sind wie viele Exemplare einer Art innerhalb einer Stunde zu sehen waren (also nicht die Summe aller Tiere, die beobachtet wurden!). Die Ergebnisse lassen sich unter der Web-App "NABU Insektensommer" eintragen oder per Online-Formular unter www.insektensommer.de an den NABU melden. Meldeschluß ist am 16. Juni. Jeder trägt dazu bei, besser zu verstehen, wie es den Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und Käfern geht.

Ein besonderer Fokus liegt auf den Top 8: Tagpfauenauge, Admiral, Steinhummel, Hainschwebfliege, Asiatischer Marienkäfer, Blutzikade, Florfliege und Lederwanze. Auch in diesem Jahr gibt es beim Insektensommer eine Entdeckerfrage -  es geht dabei um die Feuerwanze. Feuerwanzen - einzeln, zu zweit oder auch mal gesellig in großen Gruppen sind fast überall anzutreffen. Sie haben knallige Farben und tragen ein auffälliges rot-schwarzes Muster als Warntracht. Diese Warntracht soll Fressfeinde abschrecken. Feuerwanzen sind aber völlig harmlos - sowohl für Tiere als auch für uns Menschen, sie tun eben nur gefährlich. Ganz schön clever diese Sechsbeiner. 

Möller empfiehlt noch folgende Bestimmungshilfen:  Zu über 500 Arten gibt es Bilder und Infos unter www.NABU.de/Insektensommer/app. Mit dem NABU Insektentrainer werden 34 der in Deutschland häufig vorkommenden Arten auch als Raupen, Puppen und Larven vorgestellt (www.insektentrainer.de). Mit dem Foto- Bestimmungsschlüssel  www.NABU.de/Insektenschlüssel lassen sich einfach Insektengruppen unterscheiden. Weitere Infos gibt es beim NABU Großenhausen unter Tel. 06051/68584.


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2