„Wir freuen uns, dass es jetzt bald losgeht und hoffen, dass alle Hauseigentümer sich einen Anschluss legen lassen“, so die beiden Lützelhäuser Gemeindevertreter der Bürgerliste, Ruben Hundhausen und Klaus Balzer.

"Der kostenlose Glasfaseranschluss kann seit einigen Tagen auf der Seite der Breitband Main-Kinzig GmbH beantragt werden. Wer erst nach Abschluss der Verlegung des Glasfaserkabels in seiner Straße den Anschluss beantragt, muss nach Auskunft der Breitband Main-Kinzig GmbH dann mit Anschlusskosten zwischen drei- und fünftausend Euro rechnen. Profitieren von diesem Angebot werden alle Lützelhäuser Mitbürgerinnen und Mitbürger“, so der Fraktionsvorsitzende der Bürgerliste/FWG Linsengericht, Heinz Breitenbach. Ausgebaut werde überall dort, wo bislang noch kein gigabitfähiger Anschluss möglich gewesen sei, also wo aktuell weder Glasfaser noch Kabelanschluss liegen.

Breitenbach: "Ein bundesweit einzigartiges Projekt in unserem Landkreis Main-Kinzig. Da der Main-Kinzig-Kreis und die Breitband Main-Kinzig ausbauen, werden die Menschen in Lützelhausen mehrere Vorteile nutzen können: Dank der Fördergelder von Land und Bund ist der Ausbau kostenlos. Das gibt es bei den privaten Anbietern nicht. 2. Außerdem müssen die Lützelhäuserinnen und Lützelhäuser auch keinen Internetvertrag abschließen, um das Glasfaserkabel gelegt zu bekommen. Die Gemeinde Linsengericht profitiert ebenfalls, wenn Breitband Main-Kinzig ausbaut, denn das Netz gehört dann keinem Privatanbieter, sondern dem Landkreis. Und deshalb können die Bürgerinnen und Bürger später auch frei entscheiden, welchen Internetanbieter sie nutzen wollen."

Foto (von links): Ruben Hundhausen, Heinz Breitenbach und Klaus Balzer.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2