Maintal: Skrupelloser Trickdieb zieht durch Bischofsheim

Bischofsheim
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ein scheinbar skrupelloser Dieb trieb am Montagmittag sein Unwesen im östlichen Bischofsheim. In der Zeit zwischen 11 und 14 Uhr zog der Langfinger durch das Wohngebiet rund um die Erich-Kästner-Schule und klingelte an verschiedenen Haustüren. Mehrere Anwohner alarmierten nach den Kontaktversuchen des Mannes die Polizei und beschrieben sein Verhalten. Auffällig war, dass sich lediglich Senioren im Alter über 80 Jahren bei der Polizei meldeten, weshalb aktuell vermutet wird, dass gezielt ältere Mitbürger Opfer seiner Masche wurden.



Den Schilderungen der Bewohner zufolge, sei der Mann immer auf dieselbe Weise vorgegangen: Er teilte mit, die Rauchmelder in den Wohngebäuden überprüfen zu müssen. Sodann habe er mehrere Zimmer betreten und teilweise nach einem Glas Wasser gefragt. Der Ganove sei jedoch völlig gewaltlos vorgegangen und habe nur durch seine hektische Gestik und forsche Art die Bewohner regelrecht überrumpelt. Eine 84-jährige Dame aus der Goethestraße stellte nach dem Auftritt des Mannes fest, dass dieser offensichtlich einen unbeobachteten Moment ausnutzte, um Schmuck aus einem ihrer Zimmer zu entwenden. Die bestohlene Seniorin beschrieb den Fremden als 1,65 bis 1,70 groß und zwischen 40 und 50 Jahren. Er hatte einen dunklen Teint sowie dunkle Haare und einen Schnauzbart.

In drei weiteren Fällen, die sich in der Eduard-Mörike-Straße, der Adalbert-Stifter-Straße und der Goethestraße zutrugen, gelangte ein Unbekannte zwar auch in die Wohnungen seiner Opfer, hier ging der Kriminelle jedoch leer aus, sodass es letztlich beim Versuch blieb. Der Täter soll hier dunkle Kleidung sowie eine Kappe getragen haben. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es sich bei den beschriebenen Personen um denselben Täter handelt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen sucht nun nach weiteren Zeugen.

Sachdienliche Hinweise werden telefonisch unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegengenommen. Solche und ähnliche Fälle kommen immer wieder vor. Die Täter versuchen häufig, sich durch Vortäuschen einer dringend erforderlichen Arbeit, Zutritt zur Wohnung des Geschädigten zu verschaffen. Häufig gehen die Trickdiebe als Duo vor, sodass man die Bewohner gezielt ablenken kann, während der Mittäter sich nach potenziellem Diebesgut umsehen kann.

Die Polizei rät daher:

- Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen und fragen Sie nach einem Ausweis.

- Lassen Sie ohne vorherige Terminabsprache keine fremden Personen in die Wohnung bzw. in das Haus.

- Lassen Sie fremde in ihrer Wohnung nicht aus den Augen.

- Bleiben Sie skeptisch und informieren Sie Nachbarn.

- Beratungsangebote rund um Einbruchs- und Diebstahlschutz sowie zu gängigen Betrugsarten erhalten sie kostenlos bei den Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen: Für den Main-Kinzig-Kreis wenden Sie sich an Polizeihauptkommissar Stefan Adelmann, Am Freiheitsplatz 4, 63450 Hanau, unter der Rufnummer 06181 100-233 oder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2