Am Popup-Mobility Hub wird ein E-Auto und zwei E-Lastenräder bereitgestellt.Mit der nachhaltigen Mobilitätslösung soll vor Ort die Nutzungsbereitschaft der MaintalerInnen über eine Online-Umfrage bis zum 09. August 2024 erhoben werden. Auch im Jahr 2024 nutzen wir immer noch verstärkt in vorstädtischen und ländlichen Gebieten das eigene Auto. Die Gründe dafür sind oftmals Flexibilität, Zeitersparnis, persönliche Bedürfnisse, Erreichbarkeit von Orten oder auch zur Überbrückung der letzten Meile zum öffentlichen Verkehr (Umweltbundesamt, 2018). Dennoch sind die Themen Umweltschutz und vor allem die Reduzierung von Treibhausgasemissionen bedeutender denn je.

Mobility Hubs sind auch als Mobilitätsstationen bekannt und bündeln alles, was mit Fortbewegung zu tun hat, an zentralen öffentlich zugänglichen Orten. Diese können den Zugang zur Mobilität von der eigenen Haustür an maßgeblich erhöhen, ohne dafür ein eigenes Fahrzeug nutzen zu müssen. Die Hubs können inmitten eines Wohngebietes liegen, sie können aber auch an Bahnhöfen liegen. Bedeutend für die Nutzung ist, dass verschiedene Verkehrsmittel wie Autos, Mopeds, Lastenräder, Fahrräder oder Roller zur Verfügung stehen. Dies folgt aus dem persönlichen Bedarf und der Gestaltung einer vergleichbaren Fortbewegungsqualität zum eigenen Fahrzeug.

Im Stadtteil Dörnigheim wird in der Eichenheege, Ecke Herbert-Belser-Ring ein Popup-Mobility Hub zur Testung aufgestellt. Das Projekt folgt aus dem Ziel, nachhaltige Mobilität zu fördern, aber auch Ziele wie „Mobilität der Zukunft“ des integrativen Verkehrsentwicklungsplans der Stadt Maintal weiterzuverfolgen (IVEP Stadt Maintal, 2018). Diese werden durch die probeweise Stellung des Popup-Mobility Hubs umgesetzt, um die Nutzungsbereitschaft in der Stadt abfragen zu können. Die Testphase wird durch die Frankfurt University of Applied Sciences im Rahmen einer Masterthesis wissenschaftlich begleitet. In dem Zuge wurde vorab eine Standortanalyse über zwei mögliche Standorte für einen Popup-Mobility Hub durchgeführt. Daraus ging hervor, dass der Standort in der Eichenheege, Ecke Herbert-Belser-Ring aufgrund der temporären Einrichtung vergleichend der geeignetere Standort ist.

Der Popup-Mobility Hub wird mit einem E-Auto, zwei E-Lastenrädern ausgestattet und wird vom 05. Juli bis 31. August 2024 zur Verfügung stehen. Die Fahrräder des Popup-Hubs können ab einem Alter von 16 Jahren und das Auto ab 18 Jahren in Besitz eines Führerscheins der Klasse B getestet werden. Die Mobilitätslösung wird von dem Transport- und Mobilitätsdienst Carré Mobility betrieben und erfordert zur Buchung die Carré Mobility App. Die App ist für die Betriebssysteme Android und iOS entsprechend verfügbar.

Zur Eröffnung des Popup-Mobility Hubs wird am 05. Juli 2024 eine Eröffnungsveranstaltung an der Station in der Eichenheege, Ecke Herbert-Belser-Ring stattfinden. Von 16 bis 17:30 Uhr können Sie vor Ort unter Anleitung von Carré Mobility die Fahrzeuge des Mobility Hubs testen und Fragen zur Nutzung sowie zur nachhaltigen Mobilitätslösung stellen.

Vor Nutzung muss die App heruntergeladen werden und eine Registrierung mit einer E-Mail-Adresse erfolgen. Vor der Buchung der Fahrzeuge muss ein Führerschein digital hinterlegt und verifiziert werden. Folgend kann eine Fahrt geplant und losgefahren werden. Die Fahrzeugfreischaltung sowie die Fahrradboxenöffnung erfolgen über die Carré Key App. Der Bezahlvorgang kann über SEPA-Lastschrift oder über PayPal abgewickelt werden. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, ein Prepaid-Guthaben auf das Nutzendenprofil zuladen. Die Buchungskosten richten sich nach der Fahrzeugart und gliedern sich in Regeltarife pro Minute oder in Pauschalen, die für alle Buchungen ab einem vollen Tag gelten. Die Tarifkonditionen sind auf der Website von Carré Mobility aufgeführt und dem Link nachstehend dieser Mitteilung zu entnehmen.

Während des Zeitraumes sind die E-Ladesäulen der Maintal-Werke GmbH in der Eichenheege, Ecke Herbert-Belser-Ring nicht alle wie gewohnt verfügbar. Da es sich vorab um eine Testphase handelt, wird dazu vorzugsweise bestehende Infrastruktur genutzt, um Kosten einzusparen. Von zwei bestehenden Ladesäulen ist während des Zeitraumes nur eine Ladesäule für den öffentlichen Ladevorgang frei zugänglich.

Die Testphase des Popup-Mobility Hubs in Maintal-Dörnigheim wird über eine Online-Umfrage begleitet. Sie können bis zum 09. August 2024 an der Umfrage teilnehmen. Dazu scannen Sie auf dem Umfrage-Flyer entweder den QR-Code oder folgen dem Link zur Umfrage. Gerne dürfen Sie sich in hoher Anzahl beteiligen und den Hinweis zur Online-Umfrage in Ihrem Bekanntenkreis weitergeben. Vorab bedanken wir uns für Ihre Teilnahme und Unterstützung!

Link zu den Tarifkonditionen von Carré Mobility: https://www.carre-mobility.de/tarifkonditionen/

mobilityhub az


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2