Kreppelpakete kommen frei Haus

Hochstadt
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Hochstädter Keppelzeitung wird am Fastnachtssamstag verkauft. So war das schon immer und so wird es auch in dieser für Fastnachter so tristen und kontaktarmen Corona-Kampagne sein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige

kreppelhochmainta.jpg

Dazu haben die Herausgeber vom Humor-Musik-Verein eine ganz besondere Lösung gefunden: Sie bieten einen Lieferservice für Hochstädterinnen und Hochstädter an.

„Für uns war es wichtig, dass wir diese großartige Tradition nicht einfach irgendwie bruchlos durch die Pandemiezeit bringen, sondern wirklich die Zeitung auch ausliefern, wenn auch nicht genau so wie in all den Jahren vorher“, berichtet Frank Walzer, stellvertretend für seine Kolleginnen und Kollegen aus der Kreppelzeitungsredaktion, genannt: „Kreppelgericht“. Zu der fast 120-jährigen Tradition des humoristisch-satirischen Blattes gehört es eigentlich, dass es an Fastnachtssamstag mit stimmgewaltigen und musizierenden Gruppen von Verkäuferinnen und Verkäufern durch Hochstadts Straßen angepriesen und von Haustür zu Haustür verkauft wird.

Die Stimmbänder werden in diesem Jahr geschont, dafür gibt es was für die Geschmacksnerven der Leserschaft. Wer in Hochstadt wohnt – oder jemanden kennt, der für ihn mitbestellt – kann ein „Kreppelpaket“ erwerben, bestehend aus Lesestoff und Kreppeln der Hochstädter Filiale der Bäckerei Ohl. Die Humoristen bieten ein „Frühstückspaket“ mit unter anderem einer Zeitung und zwei Kreppeln sowie ein „Wochenendpaket“ mit unter anderem vier Kreppeln und zwei Zeitungen an. Bestellt wird per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bei den Corona-Regeln sind die Humoristen streng. „Alle Lieferanten werden weiten Abstand halten. Wer bestellt ist außerdem angehalten, das Geld vorab zu überweisen. So schützen wir uns gegenseitig und bringen trotzdem Genuss frei Haus“, so Frank Walzer. Die Rückmeldungen stimmen das „Kreppelgericht“ mehr als positiv. Die Bestellungen würden oft mit langen, herzlichen Dankesschreiben und Lob für die Aktion versehen. Für diese zusätzliche Motivation wiederum wollen auch die Organisatoren mal Danke sagen – an dieser Stelle und mit gebotenem Abstand, versteht sich. An der Kreppelzeitung 2021 wirkten mit: Bert Böhm, Christina Heß, Colin Jeske, Pia Jost, Klaus Klee, Christiane Nölle, Brigitte Rosanowitsch-Galinski, Hakim Schäfer, Helmut Stein, Claudia Stiller, Nina Walzer-Stein, Frank Walzer, Simone Wilhelm und Oliver Wittig.

Die Kreppelzeitung gibt es darüber hinaus zum Preis von 1 Euro auch in mehreren Maintaler Geschäften. Neben einem Verkaufsstand am Hochstädter Rewe-Markt ab etwa 10 Uhr ist die Zeitung beim Unnerbäcker, der Tankstelle Hessol, im All-in-One-Shop und im Weinberghof (je Hochstadt) sowie im Dörnigheimer All-in-One-Shop auf der Kennedystraße erhältlich. Mehr Informationen zur Kreppelpaket-Aktion, zu den Preisen und den Bestellmodalitäten finden sich auf der Internetseite des Vereins: www.hmv-edelweiss.de.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS