nistkaestwaldgjoch az

Rechtzeitig vor Beginn der Brutsaison reinigten die beiden Vertreterinnen des Nabu Maintal gemeinsam mit den Kindern zehn Nistkästen. Dabei entdeckten die Jungen und Mädchen eindeutige Hinweise auf die höhlenbrütenden Vögel, die hier zuletzt genistet hatten, so zum Beispiel Kleiber, Blau- und Kohlmeise oder Trauerschnepper. In einem Kasten wurden dabei zwei verschlafene Waldmäuse geweckt.

Die Reinigung der Nistkästen ist längst eine schöne Tradition – und wie jedes Jahr waren die drei- bis sechsjährigen Mädchen und Jungen aufmerksam dabei. Durch den pädagogischen Alltag in der Natur und das Patenvogelprojekt kennen sich die Kinder sehr gut mit den einheimischen Vögeln aus. Die Erzieherinnen Ninet Vida und Heike Altinger beobachten mit den Kindern die Vogelwelt im Jahreslauf mit Begeisterung. Sie nehmen an der Winterzählung des Nabu teil, streifen regelmäßig mit Ferngläsern und Bestimmungsbüchern durch Wald und Flur, stellen Vogelfutter selbst her, füttern ihre gefiederten Freunde den Winter über und feiern die Waldweihnacht der Tiere. Im Frühling beteiligt sich die Waldgruppe an der Gartenvogelzählung des Nabu und nimmt darüber hinaus an vielen weiteren Aktionen teil.

Den Weltenbummler*innen hat die Reinigung der Nistkästen mit Jean-Marie Larson-Golez und Regina Freudenthal auch dieses Mal wieder viel Freude bereitet, ebenso wie den Praktikantinnen Paula und Sandra, sowie einer begleitenden Kollegin. Der Frühling kann nun ruhig kommen – für die brütenden Vögel ist die künftige Kinderstube bestens vorbereitet.

Foto: Wer hat denn da gewohnt? Gemeinsam mit Jean-Marie Larson-Golez und Regina Freudenthal vom Maintaler Nabu reinigten die Kinder der Waldgruppe der Hochstädter Kita Ahornweg wieder Nistkästen und lernten dabei allerlei über die heimischen Vogelarten. Foto: Stadt Maintal


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2