Ferienbox statt Ferienspiele

Maintal
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Maintaler Ferienspiele können in diesem Jahr aufgrund der geltenden Regelungen zur Bekämpfung des Corona-Virus‘ nicht in der geplanten Form stattfinden.

ferienboxmainta.jpg

Dafür gibt es erstmalig eine Ferienbox mit kreativen Beschäftigungsideen für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Noch rund sechs Wochen sind es bis zu den hessischen Sommerferien. Die Vorfreude auf die Ferienspiele steigt in dieser Zeit normalerweise sowohl bei den Kindern als auch bei den Mitarbeiter*innen der Maintaler Jugendzentren. In diesem Jahr können die Ferienspiele jedoch nicht in der bekannten Art und Weise durchgeführt werden.

Auch im Rahmen von Angeboten der offenen Kinder- und Jugendarbeit ist laut der aktuellen Kontaktbeschränkungsverordnung ein Abstand von 1,50 Meter zwischen den einzelnen Personen einzuhalten. Ein solcher Mindestabstand ist bei den Ferienspielen jedoch nicht zu gewährleisten. „Für Kinder ist das gemeinsame Spielen eines der wichtigsten Elemente der Ferienspiele“, sagt Lisa Hagedorn, die Leiterin des Fachdiensts Jugendarbeit. „Bei Aktivitäten wie Fußball, Fangen oder auch im freien Spiel ist die Abstandsregel nicht einzuhalten. Und selbst bei angeleiteten Bastel- oder Spielangeboten ist der direkte Kontakt der Kinder untereinander nicht zu verhindern.“

„Die Gesundheit der Kinder und der Betreuer*innen hat Vorrang“, unterstützt Bürgermeisterin Monika Böttcher die Entscheidung. „Wir wissen, dass die Ferienspiele für viele Maintaler Kinder das Highlight der Sommerferien darstellen. Deshalb haben wir überlegt, wie ein Angebot für Kinder aussehen könnte, das den coronabedingten Vorgaben Rechnung trägt und dennoch für Abwechslung und Spaß sorgt.“ Um die Kinder bei der Gestaltung der Ferien zu unterstützen, geht die Stadt in diesem Jahr einen neuen Weg. Aktuell arbeiten die Teams der städtischen und kirchlichen Jugendzentren mit Hochdruck an einer Ferienbox. Diese wird unterschiedliche Beschäftigungsmöglichkeiten und -ideen, sowie Bastelmaterialien enthalten. Geplant ist Material für insgesamt 10 Tage. Dabei können Eltern und Kinder die Box natürlich unabhängig von den eigentlich festgelegten Ferienspiel-Zeiten nutzen.

An den Ferienboxen beteiligen sich der Kinderclub Dörnigheim, das Kinder- und Jugendhaus Bischofsheim, sowie die Evangelischen Jugendzentren in Hochstadt und Wachenbuchen. Genau wie bei den Ferienspielen wird die Bestellung der Boxen direkt in den einzelnen Einrichtungen möglich sein. Die Inhalte der Boxen werden größtenteils identisch sein. Es gibt jedoch auch auf den jeweiligen Stadtteil abgestimmte Inhalte und Projekte. Somit ist es sinnvoll, dass die Boxen auch im entsprechenden Stadtteil bezogen werden. Weitere Informationen über die Bestellung und den Inhalt der Boxen werden in den kommenden Tagen auf www.maintal.de/ferienspiele veröffentlicht. Koordiniert wird das Projekt vom Fachdienst Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit dem Fachdienst Kinder- und familienfreundliche Kommune. Ansprechpartnerin ist Lisa Hagedorn, die telefonisch unter 06181 400-716 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar ist.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner