fruenhausstadtladen.jpg

Besonders in Zeiten von Corona. Denn die Einschränkungen und Herausforderungen durch die Pandemie können Konflikte verschärfen. Damit Frauenhäuser auch weiterhin unbürokratisch Schutz gewähren können, sind sie auf finanzielle Hilfe angewiesen – und die kommt auch aus Maintal. Die Spendendosen für das Frauenhaus Hanau stehen bereits seit vielen Jahren auf den Schreibtischen der Mitarbeiter*innen des Stadtladens. Im Laufe der Zeit hat es sich zu einer schönen Tradition entwickelt, dass Menschen als Dankeschön für den freundlichen Service einen Geldbetrag für den guten Zweck spenden. Weil die städtischen Mitarbeiter*innen keine Zuwendungen annehmen dürfen, freuen sie sich umso mehr, wenn Bürger*innen mit ihrem Dankeschön die wichtige Arbeit der Frauenhäuser unterstützen. Einmal im Jahr werden die raschelnden und klappernden Spendendosen übergeben. So auch kürzlich.

835,98 Euro konnten Bürgermeisterin Monika Böttcher und Hariet Wenz, Fachdienstleiterin des Maintaler Stadtladens, gemeinsam mit Maintals Frauen- und Gleichstellungsbeauftragter Annika Frohböse an Andrea Laus und Swantje Ganecki vom Verein „Frauen helfen Frauen“ überreichen, der das Hanauer Frauenhaus unterhält. „Es ist wieder eine stolze Summe, die gesammelt wurde. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken“, so Andrea Laus. „Frauenhäuser sind für viele misshandelte Frauen der einzige und letzte Zufluchtsort, an dem sie Hilfe und Schutz finden, aber auch Begleitung auf dem Weg in ein neues Leben. Für uns als Kommune ist es selbstverständlich, solche Einrichtungen zu unterstützen“, sagt Bürgermeisterin Monika Böttcher. Die Spendendosen sind hier eine schöne und unbürokratische Ergänzung des jährlichen Betrags von 5.120 Euro, mit dem die Stadt Maintal die Arbeit der Frauenhäuser mitfinanziert.

„Wenn Bürger*innen einen kleineren oder größeren Betrag in unsere Spendendose stecken oder anfallende Gebühren aufrunden, freuen wir uns gleich doppelt, weil dadurch unser Service honoriert und die wichtigen Arbeit der Frauenhäuser erleichtert wird“, ergänzt Wenz und bedankt sich bei den Maintaler*innen für deren Spendenbereitschaft. Das Hanauer Frauenhaus wirbt auch weiterhin für Unterstützung mit ihrem Slogan: „Wir brauchen kein Mitleid, sondern Mittel“. Spenden an den Verein „Frauen helfen Frauen“ sind jederzeit möglich auf das Konto bei der Sparkasse Hanau, IBAN DE 04 5065 0023 0108 0292 73. Mehr Informationen über die Arbeit des Vereins und des Frauenhauses in Hanau gibt es im Internet unter www.frauenhaus-hanau.de oder telefonisch unter der Nummer 06181 12575.

Foto: Jeder Euro für eine gute Sache: Bürgermeisterin Monika Böttcher (Mitte) übergab mit der Leiterin des Stadtladens, Hariet Wenz (links), und der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Annika Frohböse (rechts) den Inhalt der Spendendosen für das Hanauer Frauenhaus an Andrea Laus (Zweite von links) und Swantje Ganecki. Foto: Stadt Maintal

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner