Wunschgroßeltern-Programm der Bürgerhilfe ausgezeichnet

Maintal
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration zeichnet das Wunschgroßeltern-Programm der Bürgerhilfe Maintal im Rahmen seines Wettbewerbs „Aktion Generation – lokale Familien stärken“ mit dem 3. Preis aus.

wunschelternmainta.jpg

Der Wettbewerb wurde bereits zum sechsten Mal vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) ausgeschrieben. Er zeichnet Konzepte auf kommunaler Ebene aus, die das Miteinander von Jung und Alt fördern und beispielhaft zur Nachahmung anregen. Das Maintaler Wunschgroßeltern-Programm erfüllt diesen Anspruch. „Die Auszeichnung bestätigt, dass Projekte wie das unsere, die neue Wege in der Zusammenführung von Generation beschreiten, gerade in Zeiten des demografischen Wandelns immer mehr an Bedeutung gewinnen“ erklärt Doris Brender-Arnd, die seit 2019 das Projekt leitet. Sozialpädagogin Verena Strub, die das Programm mit aufbaute und bis heute Teilnehmende fachlich begleitet, bestätigt: „Familien werden entlastet und haben intensive Kontakte zu älteren Menschen. Die SeniorInnen wiederum bleiben aktiv und nah an der Jugend. Das fördert nicht nur das Miteinander und den Zusammenhalt, sondern gleichzeitig die Solidarität innerhalb der Generationen.“

Leider musste die offizielle Preisverleihung zur Aktion Generation pandemiebedingt in diesem Jahr abgesagt werden. Brender-Arnd, Strub wie auch der Vorsitzende der Bürgerhilfe, Wilfried Siegmund freuen sich gemeinsam mit allen Wunschgroßeltern-Teilnehmern über den Erfolg und den mit 13.500 Euro dotierten Preis.

Wunschgroßeltern weiter gefragt – auch in Zeiten von Corona

Ins Leben gerufen wurde das Projekt übrigens bereits 2006 von Renate Stark. Seitdem führt es Kinder und ihre Familien, bei denen die Großeltern gänzlich fehlen oder zu weit weg wohnen mit Wunschgroßeltern zusammen. Derzeit sind rund 25 Senior*innen in Maintal im Einsatz. Der Bedarf ist weiterhin hoch. Derzeit stehen sieben Familie auf der Warteliste, für die ein Opa oder eine Oma gesucht werden. Die Vermittlung erfolgt mit viel Fingerspitzengefühl. „Wir finden für jeden das passende Töpfchen und den passenden Modus des Engagements. Schließlich soll das Miteinander ja vor allem Spaß machen,“ sagt Brender-Arnd. Wer Interesse hat, melde sich T 06181 43 86 29 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Foto: Leider musste die Preisverleihung zur "Aktion Generation - lokale Familien stärken“ pandemiebedingt in diesem Jahr abgesagt werden. Doris Brender-Arnd (li) und Verena Strub freuen sich trotzdem riesig über den 3. Preis des Wettbewerbs. © Buergerhilfe Maintal

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2