Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Gartenabfälle können Bürger*innen in Maintal an den städtischen Abfallsammelstellen, auf dem Wertstoffhof oder beim Zweckverband Bioabfallentsorgung Maintal umweltfreundlich entsorgen. Äste und Laub können Privatpersonen an den städtischen Abfallsammelstellen in der Menge bis zu einem Kubikmeter kostenlos abgeben. Die Abfallsammelstelle im Stadtteil Dörnigheim bietet sogar noch einen zusätzlichen Service. Hier können Maintaler*innen zusätzlich Wurzelstöcke, unbelasteten Erdaushub und Grasnarbe anliefern.

Die Öffnungszeiten der Abfallsammelstellen sind: Mittwoch von 13.00 bis 17.00 Uhr, Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr und Samstag von 9.00 bis 15.00 Uhr. Die Anlage in der Hochstraße im Stadtteil Bischofsheim hat nur samstags geöffnet. Am Ostersamstag sind alle Abfallsammelstellen geöffnet. Für größere Mengen Grünschnitt von mehr als einem Kubikmeter gibt es das Entsorgungsangebot beim Zweckverband Bioabfallentsorgung Maintal in der Otto-Hahn-Straße 7 im Gewerbegebiet Maintal-Ost. Die Öffnungszeiten und Anlieferbedingungen stehen auf der Homepage des Zweckverbandes unter www.zv-maintal.de.

Der Grünabfall, der an den städtischen Abfallentsorgungsanlagen angenommen wird, wird vom Zweckverband Bioabfall zu wertvollem Kompost verarbeitet und kann sackweise am Wertstoffhof erworben werden. In größeren Mengen ist Kompost beim Zweckverband kostenpflichtig erhältlich. Da in Hessen eine Verwertungspflicht für pflanzliche Abfälle gilt, müssen diese über die Biotonne entsorgt, auf dem eigenen Grundstück kompostiert oder zu einer städtischen Annahmestelle gebracht werden. Für das Verbrennen von Gartenabfall strenge Voraussetzungen. In Landschaftsschutzgebieten, in der bebauten Ortslage sowie während der derzeit geltenden Brut- und Setzzeit ist das Verbrennen von Gartenabfällen verboten. Zudem muss das Verbrennen beim Fachdienst Brandschutz der Stadt Maintal angezeigt werden.

Das illegale Verbrennen von Holzabfällen in improvisierten Feuerstellen ist umwelt- und gesundheitsschädlich. Zudem besteht die Gefahr, dass das Feuer übergreift. Beim Verbrennen von Holzschnitt aus Gartenabfällen entstehen giftige und gesundheitsschädliche Gase. Beim Verbrennen von behandeltem Altholz gelangen sogar krebserregende Stoffe in die Umwelt. Grundsätzlich darf Altholz der Kategorien I-III und IV (behandeltes Holz) nicht verbrannt werden und muss kostenpflichtig am Wertstoffhof entsorgt werden.

Eine Übersichtskarte und ein Flyer zu diesem Thema sowie weitere Informationen zur Entsorgung von Kleingartenabfällen sind auf der Homepage der Stadt Maintal unter www.maintal.de/abfall zu finden. Auskünfte zur fachgerechten Entsorgung von Gartenabfällen erteilen die Mitarbeiterinnen der städtischen Abfallberatung, Kerstin Franz und Alexandra Schweinoch unter der Telefonnummer 06181 400-431 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Partner von MKK-Jobs.de

 

richtertrans banner
smurfit gross
vlms gross
maxwork gross
kathinka gross
spitzke gross
mkk gross
cid gross
apz gross
gelnhausen gross
hausch gross
caritas gross
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Online Banner 300x250px MoPo 2

Anzeige