Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige

alanshreey.jpg

Denn jeden ersten Mittwoch im Monat sind die Konzerte, organisiert von Carola S. Robert, bereits vor der jeweiligen offiziellen Bekanntmachung zu fünfzig Prozent ausverkauft. Einige Gäste haben bereits einen Stammplatz, Ihnen ist in Zukunft ein Sitzplatz sicher. Wer den Wellerman-Song kennt, klopfte schon vor Beginn der Veranstaltung voller Vorfreude mit den Füßen den Takt zu der Musik. Der Künstler Alan Sherry ist ein irisches Original und spielte für jeden Anwesenden an diesem Abend mitreißend Irish Folk and more.

Sherry wurde in der Stadt Waterford (Irland) geboren und wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf, wobei er durch den Gesang seiner Mutter die Liebe zur Musik entwickelte. Im Alter von 16 Jahren fand der sympathische Mann Anstellungen in Hotels und mit wachsendem Selbstbewusstsein fing er an, Gitarre zu spielen. Er trat in Pubs sowie bei anderen Veranstaltungen auf und vervollkommnete sein Gitarrenspiel. 1988 kam er nach Deutschland, arbeitete in einem großen Hotel in Frankfurt und nutzte seine Freizeit, um das Gitarrenspiel und seinen Gesang weiter zu verbessern. Größere öffentliche Auftritte folgten. Er begeistert mit seinem breit gefächerten Repertoire aus Folk, Pop und etwas "Louis Armstrong" durch die Intensität seiner Darbietungen das Publikum. Viele Lieder aus seiner Heimat handelten unter anderem von selbstgebranntem Schnaps, den irischen Auswanderern in Australien, einem Mädchen, das abends alleine zu Hause ist und Besuch bekommt oder von einem Mann, der die Ehe satt hat und zur See fährt. Darunter waren auch Lieder aus den 1950er- und 1960er- Jahren wie "Low Down Swing" sowie "Cold Brow and a River Night" und "Back Home in Derry", die alte Geschichten aus dem Leben der Menschen auf der Grünen Insel erzählen, zu hören. Auch spontane Zwischenrufe der Gäste mit Bitten für spezielle Lieder wurden sofort umgesetzt, zum Beispiel „Rocky Road to Dublin“ oder „Seven Drunken Nights“. Die „Zugabe-Rufe“ wollten nicht enden.

Das nächste Konzert von Kultur-à-la-Carte am 06.10.13 mit Erik Dachselt, der Mann mit der „pure voice, pure guitar“ ist jetzt schon bereits ausverkauft. Daher gibt es am 13.10.21 ein Zusatzkonzert mit dem gleichen tollen Programm, ein Resümee mit Hits aus den letzten 30 Jahren, ABBA, Supertramp, Rolling Stones, Pink Floyd, Beatles, Toto, John Denver, Billy Joel, etc. Der Musiker ist bekannt für gute Stimmung – kommen Sie und lassen Sie sich begeistern. Im November (03.11.) konnte Carola S. Robert die Beecham Brothers buchen, die eine Reise durch Nordamerika musikalisch darbieten, mit coolen Grooves, Folk und Blues. Die Stimme des Sängers erinnert stark an Chris Rea - absolut hörenswert. Den Abschluss dieses Jahr bieten im Dezember (01.12.) Purple Ice (früher Beauty Beats) mit Songs von Fleetwood Mac, Rosenstolz, Simon and Garfunkel, Christopher Cross, Prince und viele mehr. Fünf Bandmitglieder, die ihre Musik wie ein Feuerwerk abfackeln. Jetzt schon buchen!

Kurze Info: 20 EUR pro Person, zzgl. Speisen und Getränke.
Wirtshaus zu den Mainterrassen, Uferstraße, Maintal-Dörnigheim.
Buchungen über www.carola-s-ossig.de,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Es gibt keine verfügbaren Elektriker mehr? Falsch! Aufgrund einer Neugründung der XPILE Elektrotechnik GmbH haben wir gestandene Elektro-Monteure kurzfristig (ab 01.10.2021) für Sie zu Verfügung. Wir erledigen für Privat- und Businesskunden alles im Bereich Elektroinstallation, Smart-Building und Elektromobilität. Melden Sie sich gerne unter +49605149002650.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2