CDU-Kandidat Winter nach Plakatschmierereien: "Wählen Sie mich nicht"

Maintal
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nachdem Wahlplakate von Maintals Bürgermeisterin Monika Böttcher (parteilos) beschmiert wurden, wendet sich ihr Mitbewerber Götz Winter (CDU) mit einer persönlichen Stellungnahme an die Öffentlichkeit. "In der politischen Arbeit wirkende Menschen verdienen es als solche behandelt und respektiert zu werden. Dazu gehört auch, dass keine Unwahrheiten über die Menschen verbreitet werden", teilt Winter darin mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Und weiter: "Korruption und das redliche Wirken in der Politik schließen sich grundsätzlich aus. Eine schnell hingeschmierte Behauptung, die jeden Beweis schuldig bleibt, kann manchen ersten Eindruck nicht mehr vollständig revidieren. Die Zerstörung eines Plakats ist weniger, da es zwar verwerflich aber im Kern nur ein Zeichen der Ablehnung ist. Das Beschmieren mit der Falschaussage hingegen ist die Verbreitung der Lüge. Diese Form der Diskreditierung ist brutal, niederträchtig und vor allem feige, da der Betroffene sich ihr nicht ernsthaft erwehren kann."

Zum Abschluss wird Winter deutlich: "Ich distanziere mich als Kandidat für das Bürgermeisteramt Maintals in aller Deutlichkeit von jeder Form der Hassrede, der falschen Behauptung, Verleumdung, Beleidigung oder sonstiger Herabwürdigung meiner politischen Mitbewerber um das Bürgermeisteramt. An den oder die Schmierfinken der die Plakatwand von Frau Monika Böttcher beschmiert hat sende ich die klare unmissverständliche Aussage, schämen Sie Sich, wählen Sie mich bitte nicht, uns verbindet nichts."

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2