Zum tiefsten Punkt Bayerns

Maintal
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bei frischen zehn Grad Celsius, aber strahlendem Sonnenschein trafen sich die Teilnehmer*innen der jüngsten Tour der Seniorenradler*innen der Maintal Aktiv - Freiwilligenagentur an der ehemaligen Fähre in Dörnigheim, um gemeinsam nach Seligenstadt zu fahren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige

tiefesterpunktmainba_az.jpg

Am Main entlang ging es zunächst nach Hanau, quer durch die Stadt am Marktplatz vorbei bis an die Kinzig. Dort folgte man dem R3 bis nach Erlensee, um auf den Limesradweg zu wechseln. Durch die frühherbstlichen Wälder ging es bis zur Klosterruine Wolfgang, wo das erste Mal pausiert wurde. Weiter dem Limesradweg folgend, war der nächste Höhepunkt das Naturschutzgebiet Schifflache.

Großkrotzenburg wurde zügig durchquert und man stieß wieder auf den Main. Dem folgten die Radler*innen und passierten den tiefsten Punkt Bayerns bei Kahl bis zur Fähre, die sie wieder nach Hessen, nach Seligenstadt brachte. Im Schritttempo ging es durch die malerische Altstadt und dann weiter bis zum Harressee, wo man nach gut 30 Kilometern das wohlverdiente Mittagessen einnahm. Zurück ging es dann über Weiskirchen, Heusenstamm und Offenbach Bieber, meist auf gut ausgebauten Wegen durch den Wald. Nach einer kurzen Rast in Mühlheim überquerten die Radler*innen in Rumpenheim erneut den Main und beendeten ihre Tour in Maintal.

Foto: Sonnenschein begleitete die jüngste Tour der Seniorenradler*innen nach Seligenstadt. Foto: Stadt Maintal



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2