Deutschkurs für Frauen mit angeschlossener Kinderbetreuung gestartet

Maintal
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Stadt Maintal, die Volkshochschule der Bildungspartner Main-Kinzig GmbH und der Arbeitskreis Asyl – Vielfalt in Maintal e.V. erleichtern jungen Müttern die Teilnahme an einem Deutschkurs.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige

deutschkurmain_az.jpg

Denn Frauen mit kleinen Kindern, die noch keinen Betreuungsplatz haben, hatten bislang kaum die Möglichkeit, einen Kurs in Maintal, Hanau oder Frankfurt zu besuchen. Das soll sich mit dem neuen gemeinsamen Angebot ändern. Sprachkenntnisse sind die wichtigste Voraussetzung für Integration. Wer nach Deutschland kommt, soll deshalb so schnell wie möglich Deutsch lernen dürfen – und will es in der Regel auch. Doch das ist nicht immer einfach. Reguläre Plätze in einem Deutschkurs sind derzeit rar und die Wartezeiten recht lang. Wer zudem kleine Kinder zu Hause betreut, hat manchmal über Jahre hinweg keine Möglichkeit, an einem Kurs teilzunehmen.

„Die Notwendigkeit eines Kurses, der sich speziell an Mütter richtet, zeichnete sich bereits bei der Entwicklung des Handlungs- und Maßnahmenkonzepts Integration ab. Nun haben wir endlich alle Hürden genommen: Die Finanzierung durch das Landesprogramm ,MitSprache Deutsch 4U‘ ist gesichert und Präsenzkurse sind endlich wieder möglich“, sagt die Integrationsbeauftragte der Stadt Maintal, Verena Strub. Sie hat den Kurs organsiert und die Fördergelder beantragt.

Den Anstoß gab der Arbeitskreis Asyl – Vielfalt in Maintal e.V., in dessen Räumen der Kurs stattfindet und der die Kinderbetreuung übernimmt. „Die Frauen waren sehr unglücklich, dass sie teilweise bereits drei oder vier Jahre hier leben und sich immer noch nicht verständigen können“, weiß Christine Mayer-Simon, die Vorsitzende des Vereins. „Deshalb stand für uns fest, dass wir hier ein Angebot schaffen müssen, das es auch Müttern mit kleinen Kindern ermöglicht, Deutsch zu lernen. Ehrenamtliche aus unseren Reihen übernehmen nun die Betreuung der Kinder. Sie investieren dafür gerne ihre Zeit, denn sie tragen dazu bei, dass die geflüchteten Frauen Sprachbarrieren abbauen und wirklich hier ankommen können“, so Mayer-Simon. „Die Hartnäckigkeit der Initiator*innen, dieses sinnvolle Projekt auf die Beine zu stellen, hat sich gelohnt“, freut sich Bürgermeisterin Monika Böttcher und dankt den Beteiligten für ihr Engagement.

Um den Lernerfolg sicherzustellen, bedarf es außerdem erfahrener und ausgebildeter Lehrkräfte und eines geeigneten Unterrichtskonzepts. Dazu holte Verena Strub die Bildungspartner Main-Kinzig GmbH, die vhs des Kreises, mit ins Boot. „Sehr gerne haben wir den Auftrag übernommen, diesen speziellen Kurs in Maintal durchzuführen und bringen unser gesamtes Expert*innenwissen ein“, sagte Vera Mala, die Fachbereichsleitung für Deutsch und Alphabetisierung, zum Auftakt.

Der fand vor wenigen Tagen statt. Gespannt und ein bisschen aufgeregt saßen elf Frauen im Kursraum. Bis zum Sommer 2022 lernen sie nun an zwei Tagen pro Woche zusammen Deutsch, während ihre Kinder im oberen Stockwerk oder draußen auf dem großen Gelände des Vereinsdomizils des Arbeitskreises Asyl – Vielfalt in Maintal e.V in der Klingstraße spielen, toben oder schlafen können. Geplant sind auch gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge, um das Gelernte in der Praxis anzuwenden. Die drei Organisatorinnen wünschen allen Frauen nun viel Erfolg.

Foto: Die Teilnehmerinnen des Deutschkurses sind mit großem Eifer dabei, da sie ihre Kinder zeitgleich gut betreut wissen. Foto: Stadt Maintal



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2