Vorträge zur Zukunft des Wohnens

Maintal
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Rahmen des Großen Frankfurter Bogen Sommers lädt der Fachdienst Stadtentwicklung der Stadt Maintal zu drei Infoveranstaltungen ein, die sich mit der Zukunft des Wohnens befassen.

Im Großen Frankfurter Bogen sind 37 Kommunen innerhalb eines Radius‘ von 30 Bahnminuten rund um Frankfurt zusammengeschlossen, die sich zum Ziel gesetzt haben, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Von Juli bis September bieten die Kommunen rund um das Thema verschiedene Veranstaltungen an.

„Klimawandel und eine älter werdende Gesellschaft beeinflussen, wie wir künftig bauen, wohnen und zusammenleben. Unsere Vortragsreihe geht diesen Fragen nach, gibt Impulse und schafft Möglichkeiten des Austauschs zwischen Fachleuten und interessierter Bürgerschaft“, beschreibt Monika Böttcher, Bürgermeisterin und Stadtentwicklungsdezernentin, die Intention der Infoveranstaltungen. Die erste zur Stadtentwicklung findet am Sonntag, 17. Juli, von 10 bis 11.30 Uhr zum Thema „Dezentrale Energieerzeugung und neue Wege in das Zeitalter der erneuerbaren Energien“ im neuen Wohngebiet „In der Plättenweide/ Ecke Waldstraße“ statt. Dort sollen 16 neue Wohneinheiten entstehen. Die geplante Wohnanlage wird alle Bausteine einer modernen, mobilen Gesellschaft beinhalten. Ein auf die Anforderungen des Baugebietes sowie seiner künftigen Bewohner*innen zugeschnittenes Energie- und Mobilitätskonzept ermöglicht eine nachhaltige und effiziente Energieversorgung unter Integration erneuerbarer Energien und alternativer Mobilitätsformen.

Schwerpunkt der Veranstaltung ist die dezentrale Energieerzeugung und ihre Umsetzung, sowie die Frage, wie sich Eigentümer*innen heute schon auf eine zukünftig klimaneutrale Versorgung mit Strom und Wärme vorbereiten können. In Form eines Vortrags erhalten die Teilnehmenden neue Einblicke in die Strom- und Wärmeerzeugung mit einem modernen Blockheizkraftwerk auf Basis von Biogas, kombiniert mit Batteriespeicher und solarer Stromerzeugung auf dem Dach. Das Thema „E-Mobilität“ und die Gestaltung der Ladeinfrastruktur der Zukunft sind indessen wesentliche Bestandteile des Mobilitätskonzeptes. Welche Rolle die Stromerzeugung tagsüber und nachts dabei spielt und wie die Speicherung des Stroms in unterschiedlichsten Formen bereits heute umsetzbar ist, wird im Rahmen der Veranstaltung ebenfalls erläutert.

Eine weitere Veranstaltung findet am Mittwoch, 17. August, statt. Von 14 bis 17 Uhr geht es im Bürgerhaus Hochstadt um den aktiven Umgang mit Klimaveränderungen bei der Planung von Baugebieten. Dazu gibt es für interessierte Bürger*innen zwei Vorträge: einmal zum Thema „Das Schwammstadt-Prinzip - Aktiver Umgang mit Klimaveränderungen bei der Planung von Baugebieten und im Bestand“ und anschließend geht es um die naturnahe Gartengestaltung. Im Anschluss stehen die Referenten für Gespräche zur Verfügung. Außerdem werden Beispiele für eine sinnvolle Gestaltung von Gärten und Außenbereichen vorgestellt. Umrahmt wird die Veranstaltung von einem Kinderprogramm. Die Wetterwerkstatt Offenbach bietet für Jungen und Mädchen Versuche zu Klima und Wetter an.

Am Montag, 29. August, geht es von 17 bis 19 Uhr in der Hermann-Löns-Straße 2A im Jugendzentrum um Mehrgenerationenwohnen in Verbindung mit einem Jugendzentrum in der Nachbarschaft. Bei der Veranstaltung sollen sich Bürger*innen über das Konzept Mehrgenerationenwohnen in der Hermann-Löns-Straße informieren können. Ebenfalls haben die Bürger*innen die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen. Außerdem wird es Getränke geben und das Jugendzentrum wird Waffeln backen. Des Weiteren wird die Stadtleitbildgruppe „Mehrgenerationen-Wohnen“ in einer kleinen Aufführung den aktuellen Stand des Projekts präsentieren.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2