Seniorenbeirat: Freiwilligenagentur unverzichtbar

Maintal
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

"Der Haushalt der Stadt Maintal ist in den roten Zahlen. Wie hier ein Ausgleich zu schaffen ist, wird derzeit von den Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung diskutiert", meldet sich der Seniorenbeirat mit einer Pressemitteilung zu Wort.

Und weiter: "Der derzeitige Magistratsentwurf zum Haushalt sieht vor, insbesondere die freiwillige Leistungen zu prüfen. Sie sollen gegebenenfalls geopfert werden. Eines dieser Leistungen ist die Maintal Aktiv – Freiwilligenagentur (FWA), unter dessen Dach viele Seniorinnen und Senioren für unsere Stadt aktiv sind. Das Angebot, dass hier vorgehalten wird, ist groß! Viele Projekte sind Dauerläufer, weil sie erfolgreich, insbesondere von Seniorinnen und Senioren, betrieben werden. Ein Beispiel ist die Seniorenzeitung „60Aufwärts“. Sie ist zu einem wichtigen Medium geworden, die Zielgruppe über Themen des Alltags wie auch Neuerungen in der Stadt, Digitalisierung und Vieles mehr zu informieren, zusammengestellt von einem engagierten Redaktionsteam, das von der FWA koordiniert wird. Es gäbe noch viele weitere Projekte zu nennen, die größtenteils von der Generation 60 plus getragen werden. Gerade Ideen, die nicht vereinsgebunden sind, sprechen viele Menschen an, die sich nur für begrenzte Zeit oder nur zu einer speziellen Idee engagieren möchten. Sie brauchen die Vernetzung, Unterstützung und Förderung, die nur die Freiwilligenagentur bieten kann! Die Ehrenämtler brauchen eine zentrale Anlaufstelle – Ehrenamt braucht Hauptamt!"

Deshalb erwartet der Seniorenbeirat von den politisch Verantwortlichen den Erhalt der Freiwilligenagentur Maintal Aktiv: "Diese Aufgaben auf andere Bereiche der Stadtverwaltung zu übertragen, birgt das Risiko von Qualitätsverlusten, entstandene Synergieeffekte gehen verloren! Solch gravierende Veränderungen, einhergehend mit einem Stellenabbau gefährden das gesellschaftliche Gefüge der Stadt und damit auch die Demokratie“, ist die einhellige Meinung des Seniorenbeirates in seiner Sitzung am 23.1.2023. Der Beirat hat bei den beiden stattgefundenen Sitzungen am 24.u. 25.2.23 im Sozialausschuss und Haupt- und Finanzausschuss Rederecht erbeten. Dies wurde gewährt und Michael Kalis, ein Vertreter des Seniorenbeirates, konnte auf beiden Sitzungen die Haltung des Seniorenbeirates zum Stand der Haushaltsberatung und der damit in Frage gestellten Existenz von Maintal aktiv in einem Statement darstellen. Die Redebeiträge wurden von den zahlreichen anwesenden Bürgerinnen und Bürgen sehr begrüßt. Das bestärkt den Beirat darin, weiter für den Erhalt der Freiwilligenagentur Maintal Aktiv einzutreten.

„Wir hoffen sehr, dass am kommenden Montag in der Stadtverordnetenversammlung die wertvolle Arbeit alle engagierten Bürgerinnen und Bürger die Wertschätzung aller Fraktionen erfährt und unter dem Dach der Freiwilligenagentur mit ebenso engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fortbestehen wird. Es ist zwar eine freiwillige Leistung, aber in unserer Stadtgesellschaft nach unserem Dafürhalten nicht mehr wegzudenken! Ein Wegfall würde insbesondere dem nicht vereinsgebundenen ehrenamtlichen Engagement in unserer Stadt großen Schaden zufügen!“ so ist Ellen Tappert, Sprecherin des Seniorenbeirats, überzeugt.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2