Ali Can wirbt für Inklusion und einen offenen Dialog

Der Sozialaktivist Ali Can begeisterte kürzlich mit zwei Vorträgen im Albert-Einstein-Gymnasium, die sich mit der Frage des Deutschseins befassten. © Stadt Maintal

Maintal
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Was bedeutet es, deutsch zu sein? Diese Frage stand im Mittelpunkt einer Veranstaltung mit dem renommierten Autor und Aktivisten Ali Can, die im Albert-Einstein-Gymnasium stattfand.



Unter dem Titel „Deutschsein neu denken“ hatte die städtische Integrationsbeauftragte Verena Strub in Kooperation mit der Maintal aktiv - Freiwilligenagentur und der Schule zu einem Austausch mit Ali Can eingeladen.

Die Veranstaltung begann am Vormittag, als Ali Can vor den Schüler*innen des neunten Jahrgangs und einer siebten Klasse auftrat. Die Schüler*innen lauschten gespannt dem lebendigen Vortrag des Gastes und beteiligten sich rege an der anschließenden Diskussion. Ali Can sprach über seine persönlichen Erfahrungen als Migrant in Deutschland und thematisierte die Bedeutung von Vielfalt, Integration und einem offenen Dialog für eine gemeinsame Zukunft. Er ermutigte die Schüler*innen, sich mit der Frage der eigenen Identität auseinanderzusetzen und Selbstbewusstsein zu entwickeln.

„Es ist entscheidend, unsere Vorstellungen von Deutschsein zu überdenken und eine inklusive Perspektive zu fördern. Jeder, unabhängig von seiner Herkunft, trägt zu unserer Gesellschaft bei“, betonte Can während seines inspirierenden Vortrags, der auch Schulleiter Claus Wörn beeindruckte: „Für viele unserer Schüler*innen war es ein besonderes Erlebnis, einen so engagierten und couragierten jungen Mann zu erleben, der ihnen aus dem Herzen spricht und sie zu Eigeninitiative anregt. Die Veranstaltung wird an unsere Schule noch lange nachwirken.“

Am Abend fand eine weitere Veranstaltung für die interessierte Öffentlichkeit statt. Die Vielfalt des Publikums bildete die Intention der Organisatoren ab, aus ganz unterschiedlichen Perspektiven den Dialog über Integration und Zusammenleben anzustoßen.

Die Veranstaltung mit Ali Can hat nicht nur die Sichtweisen der Schüler*innen erweitert, sondern auch die Zuhörer*innen am Abend dazu angeregt, ihre Ansichten über Deutschsein und Zugehörigkeit zu reflektieren und den Weg für einen inklusiven Dialog zu ebnen. „Solche Initiativen tragen dazu bei, eine offene und respektvolle Gesellschaft aufzubauen, die von Vielfalt und Verständnis geprägt ist“, sind die städtische Integrationsbeauftragte Verena Strub und Dominik Hilfenhaus-Anda von der Freiwilligenagentur überzeugt.

alicanmainta az

Der Sozialaktivist Ali Can begeisterte kürzlich mit zwei Vorträgen im Albert-Einstein-Gymnasium, die sich mit der Frage des Deutschseins befassten. © Stadt Maintal


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2