erikaackermann.jpg

Heike Haase, Hausleiterin der Senioren-Dependance in Neuberg, ehrte Ackermann für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Einrichtung. Gleichzeitig mit der Ehrung konnte Ackermann auch die Glückwünsche zu ihrem 70. Geburtstag entgegennehmen.

Seit der Eröffnung der Senioren-Dependance im Jahr 2014, setzt sich Ackermann ehrenamtlich für die Bewohner*innen der zu den Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK) gehörenden Einrichtung ein. Ackermann kommt einmal wöchentlich ins Haus, trainiert mit den Senioren in gemeinsamen Übungsstunden Gleichgewicht, Beweglichkeit und Kraft und fordert auch den Geist mit Gedächtnisübungen heraus. Aufgrund der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen, finden die Übungsstunden aktuell in kleinen Gruppen in den Hausgemeinschaften der Senioren-Dependance statt. „Unsere Bewohner sind begeistert von diesen Angeboten und nehmen regelmäßig mit viel Spaß daran teil“, lobt Hausleiterin Haase den Einsatz von Ackermann. Dabei hob sie auch das besondere Wirken Ackermanns seit März diesen Jahres in der Einrichtung hervor: „In dieser so schwierigen Corona-Zeit zeigt Frau Ackermann außergewöhnliches Engagement, sie besucht Bewohner und erfragt im Rahmen ihrer Einrichtungsbeiratsfunktion Wünsche und Anliegen“. Das ist in dieser Zeit natürlich besonders wichtig.

Ein breit aufgestelltes Angebot im Bereich der sozialen Betreuung und der Alltagsbegleitung der Bewohner ist ohne die Unterstützung ehrenamtlich Engagierter in den Einrichtungen der APZ-MKK kaum vorstellbar. Beispielsweise gewährleistete die Idee der ehrenamtlichen Telefonbetreuung durch Telefonpaten, die Gespräche zwischen Interessierten und Bewohnern vermittelte, auch in den Wochen des Lockdown eine Verbindung der Einrichtungen in das örtliche Umfeld. In den zurückliegenden Wochen verschafften Ehrenamtliche den Bewohnern der Hanauer Einrichtungen der APZ-MKK, Wohnstift und Stadtteilzentrum an der Kinzig, durch Rikscha-Fahrten Zeit im Freien – unter Einhaltung strenger Hygieneregeln. Andere Ehrenamtliche bemühten sich um Desinfektionsmittel oder nähten Stoffmasken für Pflege- und Betreuungskräfte. „Das verstärkt das Gefühl, gemeinsam der Herausforderung der Pandemie gewachsen zu sein“, lobt Theodor Vasilache, Pressereferent der APZ-MKK, den Einsatz der vielen Freiwilligen, die in einer der zwölf Pflegeinrichtungen des Kreises Pflegekräfte und Bewohner in ihrer Arbeit unterstützen.

Foto: Erika Ackermann gestaltet unter Einhaltung aller aktuell gültigen Abstands-und Hygieneregeln ein Bewegungsangebot für die Bewohner der Senioren-Dependance Neuberg.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!