KlingJubiSPD1009_jk.jpg

Als junger Mann trat der heute 92-Jährige nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in die wiedergegründete SPD ein, um sich für die junge Demokratie zu engagieren.

Von 1968 – 1971 war Kling Bürgermeister seines Heimatortes Ravolzhausen und von 1971 -1979 Bürgermeister der neu gegründeten Gemeinde Neuberg. Heute lebt Kling, der wieder verheiratet ist, mit seiner Frau in Erlensee. Dort besuchten ihn Hessens SPD-Generalsekretär Christoph Degen und Klings Nach-Nach-Nachfolger im Amt des Bürgermeisters Jörn Schachtner. Beide überreichten ihm die Ehrenurkunde der SPD und würdigten die Leistungen von Ehrenfried Kling.

„Demokratie braucht Demokraten. Ohne Menschen, die sich politische engagieren, funktioniert unsere Demokratie nicht“, so der Landtagsabgeordnete Degen. Jörn Schachtner drückte seinen Respekt für die langjährige Treue zur Sozialdemokratie aus. „Wir blicken mit Respekt und Anerkennung auf diese eindrucksvolle politische Biographie und wünschen weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit für euch beide“, so Neubergs Bürgermeister an Kling und seine Frau gerichtet.

Weitere Gratulanten waren Klings Nachfolger im Bürgermeisteramt Uwe Hofmann, Erlensees Bürgermeister Stefan Erb, die stellvertretende Unterbezirksvorsitzende und Chefin der Neuberger SPD-Fraktion Yasmin Schilling sowie Erlensees SPD-Vorsitzende Birgit Reuhl.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2