Kita Heldenbergen: "Unfaires Foul der CDU"

Von links: Helmut Brück, Sam Pfeifer, Jan Jakobi, Markus Dillmann, Vinzenz Bailey und Andreas Bär.

Heldenbergen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Es war aus Sicht der SPD Nidderau ein schöner Nachmittag mit vielen strahlenden Gesichtern, das Richtfest der neuen KiTa Allee Mitte II.



Umso mehr bedauern die Sozialdemokraten, dass der gute Eindruck im Nachhinein durch Misstöne der CDU getrübt wird.

Was ist passiert? „In seiner Begrüßung freute sich Bürgermeister Bär (SPD) aufrichtig und mit einem kleinen Augenzwinkern darüber, dass auch zwei Vertreter der Opposition zum Richtfest erschienen, obwohl sie das Projekt in der aktuellen Form bislang ablehnten.“, erklärt Vinzenz Bailey, SPD-Fraktionsvorsitzender, „Das ist weder verwerflich noch ein „Angriff“ oder „unpassender Seitenhieb“, wie es die CDU nun in einer Pressemitteilung behauptet. Im Gegenteil: Wir wissen, dass Bürgermeister Bär die konstruktive Zusammenarbeit mit den Gremien und Akteuren wichtig und er intensiv im Rathaus tätig ist. Ein unfaires Foul der CDU im Stile „Nachtreten“ ist daher die Verknüpfung seines Grußworts mit seinem vermuteten Gesundheitszustand.“

„Es ist das gute Recht der Opposition, politische Entscheidungen der Verwaltung und der Mehrheitskoalition kritisch und sachlich zu begleiten“, erinnert Sam Pfeifer, Vorsitzender des Ausschusses für Sport, Kultur und Gesundheit, „Persönliche Angriffe haben in der politischen Arena jedoch nichts zu suchen. Ich appelliere daher dringend an die CDU, zum sachlichen Austausch zurückzukehren. Die Herausforderungen der Gegenwart sind zu groß, um sich in persönlichen Angriffen zu verlieren.“

Auch im Falle der KiTa Allee Mitte II wundert sich die SPD über die Schärfe der Kritik zur Größe des Projekts, gerade in einer wachsenden Kommune wie Nidderau: „Wir schaffen für Nidderau zusätzliche, attraktive Betreuungskapazitäten samt dringend benötigter Wohnungen und einer ökologischen Energieversorgung. Das Projekt liegt im Plan und die beantragten Fördermittel in Höhe von 1,5 Millionen Euro sind gesichert.“, so Bailey und Pfeifer weiter, die in diesem Zusammenhang an die umfangreichen Gremienberatungen zum KiTa-Projekt erinnern. Sie raten davon ab, dieses Zukunftsprojekt durch Spekulationen schon im Vorfeld zu zerreden.

Nach dem gemeinsamen Rundgang durch das neue Gebäude mit am Bau beteiligten wurden Bürgermeister Bär und die beiden anwesenden CDU-Mitglieder durch die anderen Gäste bei einem allem Anschein nach herzlichen, kollegialen Plausch beobachtet. Inwieweit dies zu den von der CDU aufgeworfenen Vorwürfe passt und ob diese dort bereits diskutiert wurden, ist den Sozialdemokraten nicht bekannt.

kitaheldenbergenspd az

Von links: Helmut Brück, Sam Pfeifer, Jan Jakobi, Markus Dillmann, Vinzenz Bailey und Andreas Bär.


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2