Zentraler Punkt grüner Verkehrspolitik für Nidderau

Nidderau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Mehr Barrierefreiheit, attraktivere Stationen, höherer Komfort: Die Deutsche Bahn (DB AG), das Land Hessen, der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und der Nordhessische VerkehrsVerbund (NVV) haben aus Sicht der Nidderauer Grünen ein umfassendes Paket zur Modernisierung von rund 130 Bahnhöfen geschnürt.

Mit der Rahmenvereinbarung „Bahnhofsmodernisierungsprogramm Hessen“, die DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla, der hessische Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen Tarek Al-Wazir (DIE GRÜNEN), Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer des RMV, sowie Steffen Müller, Geschäftsführer des NVV, in Frankfurt unterzeichnet haben, fließen demnach bis zum Jahr 2030 insgesamt 584 Millionen Euro zusätzlich in moderne Bahnhöfe.

Gleich zwei der Bahnhöfe in Nidderau sind Teil des Ausbauprogramms. „Mit der Ertüchtigung der Bahnhöfe Heldenbergen-Windecken (Nidderau) und Ostheim wird ein zentraler Punkt grüner Verkehrspolitik für Nidderau angegangen. Barrierefreiheit und Attraktivität des ÖPNV gehören unmittelbar zusammen“, so Tim Koczkowiak, Mitglied im Ausschuss Stadtentwicklung, Infrastruktur und Klimaschutz.