Ab sofort können alte, nicht-digitale Stromzähler übergangsweise weiterverwendet werden. Die zuvor notwendige Anmeldung der Anlage beim Netzbetreiber ist nun nicht mehr notwendig; es bedarf nur einer Registrierung im Markstammdatenregister. Und das Beste, mit der nun in Berlin beschlossenen Neuregelung dürfen Wechselrichter statt der bisher erlaubten Leistung von maximal 600 Watt nun mit bis zu 800 Watt in Ihren Stromkreis einspeisen. Die Neuregelung sorgt somit für eine Entlastung der privaten Haushaltskasse, da mehr Strom zur Deckung des Grundstrombedarfes (Strom für Pumpen, Internetrouter, Standby-Geräte etc.) mittels Balkon-PV Anlagen generiert werden kann.

Die Stadt Nidderau möchte den Bürgerinnen und Bürgern weitere Hilfestellung leisten, um eigenen Strom produzieren und mit wenig Geld einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten zu können. Da die beiden Workshops im Mai ausgebucht sind, plant der Fachbereich Umwelt nach Angaben von Erstem Stadtrat Rainer Vogel, weitere Informationsveranstaltungen anzubieten. Erforderlich ist eine Interessensbekundung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Interessenten werden vom der Klimaschutzmanagement (Dr. Carola Pritzkow) benachrichtigt, sobald die Termine der weiteren Workshops feststehen.

Wer sich vorab schon einmal über das Thema informieren möchte, für den sind auf der Homepage www.nidderau.de die wichtigsten Informationen hinterlegt. Zu finden ist die Präsentation unter dem Stichwort „Energie“ und dem Reiter „März-Mai 2024: Workshop Balkon-PV“.


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2