Grüne: WLAN am Grillplatz ist nicht genug

Niederdorfelden
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

"In das Loblied der Spitzenkandidatin der SPD für die Kommunalwahl 2021 auf den eigenen Prüfantrag für mehr freie WLAN- Plätze in der Gemeinde können wir", so Oscar Heipel, auf Platz 4 der grünen Liste zur Kommunalwahl, "nur bedingt einstimmen“.

wuerfelgrueeniederdorf.jpg

Das Internet könne sowohl Segen als auch Fluch bringen. Trolle und gesetzeswidrige Aussagen seien an der Tagesordnung. "Um unsere Jugend vor dieser Gefahr zu bewahren, fordern wir zu den notwendigen freien WLAN-Plätzen ein Konzept zur Nutzung des Internets und zur Aufklärung unserer Kinder und Jugendlichen. Unsere Jugend soll auf die Probleme der Internetnutzung vorbereitet werden. Unseren Kindern soll der Umgang mit Onlinemobbing, Trollen und Falschinformation und Missbrauch der digitalen Möglichkeiten nähergebracht werden. Die SPD, die sich ja gerne in Niederdorfelden als die alles zu verantwortende und auch initiierende Partei sehe, versuche zudem mit diesem Prüfantrag nur zu verschleiern, dass sie ein Wahlversprechen aus dem Wahlprogramm bis 2021 noch nicht einmal angegangen habe. Zitat aus dem Wahlprogramm der SPD: 'Ein nächster Schritt muss deshalb ein Jugendtreff sein. Wir werden nach geeigneten Räumlichkeiten suchen und wollen einen solchen jahreszeitenunabhängigen Treffpunkt für Jugendliche schaffen'" heißt es in der Pressemitteilung weiter.

"Die Grünen Niederdorfelden wollen der SPD deshalb mit einer starken Fraktion in der Wahlperiode ab dem März 2021 unter die Arme greifen", so Matthias Zach: „Wir brauchen eine professionelle Jugendarbeit über die Altersgruppe hinaus, der bisher im 'Würfel' ein Angebot gemacht wird." Seipel ergänzt: "Zusätzlich brauchen wir ein gemeinsames Haus für Kinder und Jugendliche. Dabei gäbe es zwei Möglichkeiten einer Realisierung. Die erste Option, die wir als GRÜNE sehen, ist, den Jugendtreff 'Würfel' baulich zu vergrößern. Eine andere Variante wäre der Neubau eines gemeinsamen Kinder- und Jugendhauses. Ein positives Beispiel ist der Bischofsheimer Jugendtreff. Mit einem Tonraum und Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung haben die Maintaler den Jugendtreff wieder zu einem beliebten Treff für Jugendliche gemacht. Wenn die Möglichkeit zur kreativen Gestaltung besteht, wird sie von Jugendlichen auch genutzt. Das Motto unserer Offensive ist daher: Jugendliche brauchen geeignete Räume mit entsprechender Ausstattung."

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!