Artenreiche Lebensräume für die biologische Vielfalt

Niederdorfelden
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Anlage eines artenreich blühenden, ausdauernde Wildblumensaums auf der ehemaligen Wegeparzelle "Alter Weg" ist das Ziel einer gemeinsamen Einsaat-Aktion der Gemeinde Niederdorfeiden und Eva Distler, Mitarbeiterin des Landschaftspflegeverbandes, die am 11. Mai im Rahmen des Projekts "Main.Kinzig.Biüht.Netz" stattfand.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

niederdorfblueht.jpg
niederdorfblueht1.jpg

Unterstützt wurde die Aktion vom örtlichen Landwirt Peter Bauscher, der eine angrenzende Ackerfläche bewirtschaftet und die vorher nötige Bodenbearbeitung und hinterher das Anwalzen des Saatguts übernahm. Nach einer Sonderpflege im ersten Jahr zur Reduzierung unerwünschter Beikräuter wie Kratzdisteln und Gänsefuß, sollen hier ab nächstem Jahr Natternkopf, Königskerzen und andere heimische Wildblumen blühen, die besonders wertvoll für Wildbienen und andere Insekten sind. Bei einem weiteren Ortstermin Mitte Juni wurde zwischen Carsten Breitbach aus der Gemeindeverwaltung, Bauhofleiter Alexander Horne und Eva Distier vom LPV weitere innerörtliche Maßnahmen besprochen, deren Umsetzung nun zeitnah erfolgen soll. Hierzu zählt zum einen eine ökologische Anpassung des Mahdzeitpunkte auf der Grünfläche am Regenrückhaltebecken sowie im Herbst die Neuanlage einer mageren Wildblumenwiese im Bereich des Schwalbenhauses am Sportgelände in der Berger Straße. Hierfür wird als Substrat ein mineralisches Recyclinggemisch verwendet, auf das eine hochwertige heimische Wildblumenmischung angesät wird. Bürgermeister Klaus Büttner ist begeistert über das Engagement aller Beteiligten, die biologische Vielfalt in der Gemarkung Niederdorfeiden weiter zu fördern und einen nachhaltigen Beitrag zum Insektenschutz zu leisten.

Main.Kinzig.Biüht.Netz ist ein Verbundprojekt zwischen dem Main-Kinzig-Kreis und dem Landschaftspflegeverband MKK e.V., das im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert wird. Ziel ist es, bis Ende 2025 mindestens 500 Flächen im Kreisgebiet-sowohl innerorts als auch im Außenbereich der Gemeinden - in wertvolle Lebensräume mit heimischen Wildpflanzen für Insekten, Vögel und andere umzuwandeln, um die Biodiversität im Main-Kinzig-Kreis zu erhöhen und dem anhaltenden Artenrückgang entgegenzuwirken. Dabei wird auf eine gezielte Vernetzung der Flächen geachtet, um einen Austausch der Arten zwischen den Flächen zu ermöglichen. Hierfür arbeitet das Projekt Main.Kinzig.Biüht.Netz eng mit kommunalen Akteuren im Kreisgebiet zusammen.

Neben der Gemeinde werden auch Vereine, Verbände, Landwirte und Landwirtinnen sowie private Wiesenbesitzer, die geeignete Flächen besitzen, von Projektmitarbeitenden beraten und bei der Umsetzung begleitet werden. Darüber hinaus werden ehrenamtliche "Biühbotschafterinnen und Blühbotschafter für die Insektenvielfalt" ausgebildet und mehr Naturbewusstsein sowie Akzeptanz für "wildere Flächen" in der Bevölkerung aufgebaut. Projektmitarbeiterin Eva Distier vermittelt, berät und beantwortet Fragen aller Interessierten in Niederdorfelden, die Flächen naturnah umgestalten möchten. Bei Interesse können Sie Eva Distier beim Landschaftspflegeverband MKK e.V. unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0177-3078093 erreichen und sich kostenlos beraten lassen. Weitere Informationen sind zu finden unter www.mainkinzigbluehtnetz.de.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2