Rodenbach: Bienenrettung kommt aus dem Kaugummi-Automaten

Rodenbach
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Gemeinde Rodenbach plant an ihrer Bücherei einen Bienenfutter-Automaten anzubringen. Voraussichtlich nach den Sommerferien kommt in Rodenbach die Bienenrettung aus dem Kaugummi-Automaten. Das „Insektenfutter 2 go“ erleichtert Bienen und Hummeln ganz einfach und unkompliziert das Leben. Bei dem gelben Bienenfutter-Automaten handelt es sich um einen ausrangierten Kaugummi-Automaten, welcher aufbereitet wurde.

Anzeige

kaugummibienenauto.jpg

Anstatt Süßigkeiten erhält man für ein kleines Entgelt von 20 oder 50 Cent mit Samen befüllte Kapseln. Die regionalen Pflanzenmischungen müssen dann nur noch von Ihnen gesät werden, um so Bienen und Hummeln beim Überleben zu helfen. Das schöne ist, dass man für die Unterstützung der Natur keinen eigenen Garten benötigt. Es reicht ein kleiner Blumentopf auf dem Balkon oder außen auf der Fensterbank aus, um zu helfen.

Das Projekt Bienenautomat ist eine Kooperation von Herrn Sebastian Everding und den Bienenrettern aus Frankfurt. Sebastian Everding baut und versendet die Automaten. Die Bienenretter sind für das Saatgut in den Füllkapseln verantwortlich. Auch der Main-Kinzig-Kreis unterstützt das Projekt mit Mitteln aus dem Naturschutz und im Rahmen seiner Initiative „Main-Kinzig blüht“.

Leider kann aktuell noch nicht auf das Verwenden von Plastik-Kapseln verzichtet werden. Samenbomben zerbröseln und würden die Mechanik der Automaten blockieren. Aufgrund der nötigen Witterungsbeständigkeit funktioniert auch Pappe als Verpackungsmaterial nicht. Trotzdem haben die Betreiber eine umweltfreundliche Lösung ausgearbeitet. Direkt neben jedem Bienenautomaten hängt eine Rückgabebox, eine Art Briefkasten, in den die leeren Plastikkapseln eingeworfen werden können. Diese gehen dann wieder zurück zu den Bienenrettern und werden gereinigt sowie neu befüllt.

Neben diesem Projekt hat sich die Bücherei der Gemeinde Rodenbach bereits mehrfach für Bienen eingesetzt. Im Rahmen des Garten-Kunst-Genuss MKK wurden im vergangenem Jahr Nisthilfen für Wildbienen gebaut, ein Gartenworkshop für die Aufzucht von bei Insekten beliebten Kräutern organisiert sowie die Autorenlesung „Mein Opa ist Imker“ für die dritten Klassen der Adolf-Reichwein-Schule veranstaltet.

Der Bürgermeister Klaus Schejna (SPD) appelliert an seine Mitbürgerinnen und Mitbürger: „In diesem Sinne: Lassen Sie auch uns gemeinsam unseren Rodenbacher Bienen und Hummeln das Leben erleichtern.“

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner