Jahreshauptversammlung der AWO Rodenbach-Ronneburg

Rodenbach
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Aller guten Dinge sind drei: Nach zwei vergeblichen Versuchen im vergangenen Jahr konnte der AWO (Arbeiterwohlfahrt) Ortsverein Rodenbach-Ronneburg seine Jahreshauptversammlung 2020 und gleichzeitig auch die Versammlung für das laufende Jahr endlich durchführen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige

jhvaworodenronne1.jpg
jhvaworodenronne2.jpg
jhvaworodenronne3.jpg
jhvaworodenronne4.jpg
jhvaworodenronne5.jpg
jhvaworodenronne6.jpg
jhvaworodenronne7.jpg
jhvaworodenronne8.jpg

In einem Grußwort dankte Bürgermeister Klaus Schejna (SPD) den Mitgliedern des Ortsvereins für ihre gelebte Gemeinschaft und dem sozialen Engagement auf der Gemeindeebene, einem wesentlichen Baustein des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Mit einem Rückblick auf die Corona bedingten Einschränkungen seit März 2020 gab er der Hoffnung Ausdruck, dass sich das fast vollständig zum Erliegen gekommene Vereinsleben bald wieder normalisiert.

Edgar Kreuzer, gab sowohl als AWO-Ortsvereinsvorsitzender einen umfassenden Rechenschaftsbericht als auch den Kassenbericht für die beiden vergangenen Jahre. Den Bericht für alle Seniorenbeauftragten erstattete Roland Bruckmeier und die Beauftragte Marita Kreuzer ergänzte alles Wissenswerte über Veranstaltungen und Reisen. Den Kassenbericht erstattete der Vorsitzende stellvertretend für die Kassiererin, die ihr Amt wegen eines Wohnsitzwechsels aufgeben musste. Trotz der auf die Corona-Pandemie zurückzuführenden finanziellen Einbußen im Jahr 2020 konnte der Vorsitzende über eine stabile Kassenlage berichten. Dem Verein kommt in dieser schwierigen Zeit die solide Haushaltswirtschaft der vergangenen Jahre zugute.

„Im April 2020 und im Oktober 2020 mussten die geplanten Versammlungen wegen der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden“, so der Vorsitzende Edgar Kreuzer. Zu der unter den gültigen Corona-Hygieneregeln abgehaltenen Jahreshauptversammlung in der Rodenbachhalle in Niederrodenbach konnte der Vorsitzende zur Freude des Vorstands 57 Mitglieder begrüßen. Alle waren froh, sich nach langen Monaten der Kontaktbeschränkungen wieder einmal persönlich zu begegnen und austauschen zu können. Wie eingangs bereits erwähnt hieß Kreuzer den Rodenbacher Bürgermeister Klaus Schejna er als Ehrengast besonders willkommen. Vom entschuldigten Vorsitzenden des AWO-Kreisverbands Main-Kinzig, Jörg Mair und der Kreisgeschäftsführerin Nicole Freitag überbrachte der Vorsitzende deren Grüße an die Mitglieder.

Im Anschluss folgten der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden, der Kassenbericht sowie die Berichte der Seniorenbeauftragten und der Beauftragten für Veranstaltungen und Reisen. Roland Bruckmeier berichtete zusammenfassend für die weiteren Seniorenbeauftragten Christa Reibeling, Lilo Polaschek, Marita und Edgar Kreuzer über deren Aktivitäten in den beiden zurückliegenden Jahren. Marita Kreuzer gab einen Rückblick auf die Reisen und Tagesausflüge der Jahre 2019 und 2020. Leider konnten viele geplante Veranstaltungen und Reisen in 2020 nicht stattfinden, worauf die erwähnten finanziellen Einbußen zurückzuführen sind. Die Revisoren Hartmut Kolb und Anton Hofmann bestätigten eine übersichtliche und geordnete Kassenführung und dem Verein stabile finanzielle Verhältnisse. Der Entlastung des Vorstands stimmte die Versammlung geschlossen zu.

Die Versammlungsteilnehmer wählten einmütig Sandra Enders als fachlich kompetente Kassiererin in den AWO-Ortsvorstand Rodenbach-Ronneburg. Damit der Vorstand wieder nach den Satzungsbestimmungen komplett. Als Revisoren für die beiden nächsten Jahre wurden Irene Gastgeb und Anton Hofmann vorgeschlagen. Sie erhielten das Vertrauen der Mitglieder. Mit einem optimistischen Blick in die Zukunft stellten nach dem offiziellen Teil der Versammlung Joachim Jaschinski von der Firma Touristik Service Dietz und Marita Kreuzer die noch in diesem Jahr geplanten Reisen und Tagesausflüge vor. Zusätzlich gaben sie einen Ausblick zum Programm 2022. Die vorgestellten Planungen stießen auf reges Interesse bei den Mitgliedern und Gästen.

In seinem Schlusswort bedankte sich der Vorsitzende bei allen Helferinnen und Helfern für ihre Unterstützung bei der Durchführung von Veranstaltungen der AWO in Rodenbach und Ronneburg, der Treue der Mitglieder zum Verein sowie seinen Kolleginnen und Kollegen im Vorstand für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit, ganz im Geist der AWO-Grundsätze.

Foto: Der aktuelle AWO-Ortsvereinsvorstand mit dem Vorsitzenden von Rodenbach-Ronneburg Edgar Kreuzer (rechts) und seinem Stellvertreter Roland Bruckmeier (links) sowie der neuen Kassiererin Sandra Enders (3.v.l.). Es fehlt auf dem Foto: Helmut Freter.

Text und Fotos: Anton Hofmann

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!