Vorstand der IG Fluglärm Hanau-Kinzigtal bestätigt

Rodenbach
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Anfang Oktober konnten die Fluglärmgegner von IG Fluglärm Hanau-Kinzigtal e.V. (IGF)im Main-Kinzig-Kreis in Rodenbach eine ordentliche Jahreshauptversammlung abhalten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

VorstandFluglaerm0212_jk.jpg

Im Jahr 2020 musste die Versammlung ausfallen.

"Eine der wichtigsten Aktivitäten konnte seit März 2020 nicht mehr von der IGF durchgeführt werden, die wöchentlichen Demonstrationen am Frankfurter Flughafen. Fast wöchentlich waren die Fluglärmgegner vor Ort im Flughafen-Terminal, um die viel zu hohe Lärmbelastung und die nicht mehr akzeptable Luftverschmutzung einer breiten Öffentlichkeit bewusst zu machen und die Passagiere im Flughafen über die großen Umweltprobleme aufzuklären. Auch andere Gelegenheiten zur Öffentlichkeitsarbeit und individuellen Aufklärung mussten leider ausfallen. Ein Beispiel dafür ist das Rodenbacher Umweltfest", schreibt die IGF in einer Pressemitteilung.

Die Versammlung war auch zu Corona-Zeiten sehr gut besucht. Insgesamt trafen sich ca. 20 Mitglieder und Gäste. Holger Ullrich, der für den Main-Kinzig-Kreis in der Fluglärm-Kommission mitarbeitet, berichtete über aktuell anstehende Maßnahmen und die ständigen Beratungen zum Flugverkehr am Frankfurter Flughafen. Die Versammlung würdigte die Mitarbeit des Kreises in der Frankfurter Fluglärmkommission.

"Mehrere Mitglieder und der Vereinsvorsitzende Eric Ludwig meldeten sich zu Wort und erläuterten Herrn Ullrich einzelne Fakten zum Lärmteppich, der sich von Offenbach bis hinter Wächtersbach erstreckt. Hauptursachen des Lärms sind die tiefen Landeanflüge und der intensive Flugverkehr zu den Tagesrandzeiten. Bereits ab 5 Uhr morgens darf gelandet werden, so dass bereits eine Viertelstunde früher lauter Fluglärm die Nachtruhe für viele stark Betroffene  beendet", heißt es in der Pressemitteilung.

Gewählt wurde auch: Der Vorstand wurde im Wesentlichen unverändert wieder für zwei Jahre im Amtbestätigt. 1. Vorsitzender bleibt Eric Ludwig, 2. Vorsitzende ist wieder Birgit Delleske. Den Vorstand komplettieren Helmut Ladwig als Kassierer und Elisabeth Schneider sowie Heike Hennig als Beisitzerinnen. Erstmalig fand in einer Jahreshauptversammlung der IGF die Ehrung langjähriger Mitglieder mit einer Vereinszugehörigkeit von mehr als 25 Jahren statt.
Der Verein verfügt über ein solides Finanzpolster, das für Informationsmaterialien und zu normalen Zeiten auch für Veranstaltungen genutzt wird.

"Der durch Corona reduzierte Flugverkehr soll spätestens ab 2023 wieder annähernd das alte Niveau erreichen. Diese Entwicklung wird mit großer Sorge beobachtet. Nicht nur der Lärm, auch die enorme Klimabelastung durch die Flugzeugabgase müssen reduziert werden", schreiben die Fluglärmgegner abschließend.

Foto (von links): Der Vorstand der IG Fluglärm Hanau-Kinzigtal e.V. wurde bestätigt: Elisabeth Schneider (Beisitzerin), Eric Ludwig (1. Vorsitzender), Birgit Delleske (2. Vorsitzende), Holger Ullrich (Vertreter des Main-Kinzig-Kreises), Heike Hennig (Beisitzerin) und Helmut Ladwig (Kassierer).



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2