Appell an Eltern und Schüler: „Nutzt Hol- und Bringzone an katholischer Kirche!“

Niederrodenbach
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In einem „Gemeinsamen Appell an die Eltern und Schüler“ fordert die Schulleitung und das Ordnungsamt der Gemeinde Rodenbach sowie die Polizei, die bereits im vergangenen Jahr eingerichtete Hol- und Bringzone "In der Gartel“, auf Höhe der katholischen Kirche, zu nutzen um die Verkehrslage am Eingang zur Schule zu entlasten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige

holundbringroden_az1.jpg
holundbringroden_az2.jpg
holundbringroden_az3.jpg
holundbringroden_az4.jpg
holundbringroden_az5.jpg
holundbringroden_az6.jpg
holundbringroden_az7.jpg
holundbringroden_az8.jpg
holundbringroden_az9.jpg
holundbringroden_az10.jpg
holundbringroden_az10a.jpg

Insbesondere ist das absolute Halteverbot in der Alzenauer Straße zu beachten, um die Schulwegsicherheit gewährleisten zu können.

Zum Schulbeginn am Montag, 30. August, werden erste Kontrollmaßnahmen durchgeführt und zunächst mit einer „Gelben Karte“ freundlich auf Verkehrswidrigkeiten hingewiesen! Im Wiederholungsfall wird die „Rote Karte“ angewandt werden und es werden Verwarnungsgelder ausgesprochen. „Das ganze dient in erster Linie der Sicherheit der Kinder und hat nichts mit Abzocke zu tun!“ betont der Schulleiter der Adolf-Reichwein-Schule. Es wird jedenfalls der Zeitpunkt kommen, dass „Knöllchen verteilt“ werden und den verkehrswidrigen Autofahrern Strafzettel zugestellt werden müssen, wenn sie sich nicht dauerhaft an die Verkehrsregeln rund um die Schule halten. Ordnungsamt und Polizei werden vermehrt Kontrollen durchführen um das Problem der „Falsch-Parker“ lösen zu können.

Das Aus- und Einsteigen „In der Gartel“ ermöglicht den Kindern einen sicheren Schulweg von der Gartel über den „Landwehrweg“ bis zur Schule und reduziert deutlich den Verkehr vor der Schule, betonten der Schulleiter der Adolf-Reichwein-Schule, Ulrich Vormwald, der zu einem „Runden Tisch“ eingeladen hatte. Der Stellvertretende Vorsitzende vom Elternbeirat, Erik Straub, und die Vorsitzende der Personalrats, Anja Saling, sowie der 1. Beigeordnete, Helmut Schwindt in Vertretung von Bürgermeister Klaus Schejna und Ordnungsamtsleiter Gido Puhl der Gemeinde Rodenbach in Rodenbach appellierten an die Eltern und Schüler, die Aus- und Einstiegsstellen zu nutzen.

„Weitere positiver Effekte sind, dass die Kinder durch das Gehen des Schulwegs frühzeitig ein Bewusstsein für Gefahrensituationen im Straßenverkehr entwickeln und durch die gemeinsame Bewältigung des Schulwegs das Sozialverhalten gefördert und verbessert wird“ sind sich der 1. Beigeordnete Helmut Schwindt und Gido Puhl, Ordnungsamtsleiter der Gemeinde Rodenbach, in Vertretung von Bürgermeister Klaus Schejna (SPD) sicher.

Zusätzlich ist „In der Gartel“ für die Zeit von Montag – Freitag, jeweils von 7:30 Uhr bis 14 Uhr, ein eingeschränktes Haltverbot analog zur Hol- und Bringzone eingerichtet. Dies soll gewährleisten, dass genügend Haltemöglichkeiten für die Eltern vorhanden sind. Als ergänzende Maßnahme ist vor der Schule, in der Alzenauer Straße, ein durchgängiges absolutes Haltverbot eingerichtet und die Schulstrasse ist eine Sackgasse in der nur die Busse an der Schule halten dürfen. Mit einem Flyer werden zum Schulbeginn bzw. bei den Einschulungs-Veranstaltungen den Eltern und Schülern auf den Appell auf die Verkehrswegsituation aufmerksam gemacht und um Beachtung gebeten.

Foto: „Im Sinne der Sicherheit der Schüler erhoffen sich alle Beteiligten, dass die geplanten Maßnahmen auf Akzeptanz stoßen!“, waren sich der Ordnungsamtsleiter Gido Puhl und der Stellvertretende Vorsitzende vom Elternbeirat, Erik Straub, an der Hol- und Bringzone "In der Gartel" an der katholischen Kirche einig.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2