Rodenbach: Polizeihund muss 52-jährigen Randalierer stoppen

Oberrodenbach
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Weil er auf seinem Gartengrundstück in der Straße "Auf der Heimbuche" randaliert und Drohungen gegenüber Nachbarn und den hinzugezogenen Polizeibeamten ausgestoßen hatte, nahmen die Ordnungshüter am Mittwochabend einen 52-Jährigen im Ortsteil Oberrodenbach vorläufig fest. Der unter Alkoholeinfluss stehende Mann, der sich hochgradig aggressiv verhielt und sich der Festnahme widersetzte, wurde dabei durch einen eingesetzten Diensthund mittels Biss ins Bein handlungsunfähig gemacht.

Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Nachbarn hatten zuvor, gegen 19.30 Uhr, die Polizei alarmiert, da er diverse Gegenstände umhergeworfen und in der Folge unter anderem damit gedroht haben soll, alles in die Luft zu sprengen. Zudem entblößte er sich mehrfach. Zur Versorgung der Bisswunde an seiner Wade wurde der weiterhin renitente Rodenbacher zwischenzeitlich in eine Klinik gebracht.

Da Hinweise vorlagen, dass der 52-Jährige möglicherweise im Besitz mehrerer scharfer Schusswaffen ist, erfolgten am Dienstagvormittag, bei Tageslicht, Durchsuchungsmaßnahmen auf dem weitläufigen und unüberschaubaren Gartengrundstück des Mannes. Hierbei konnten mehrere legale und illegale Waffen aufgefunden und sichergestellt werden. Die Hintergründe, warum es zu dem Ausraster bei dem 52-Jährigen kam, sind derweil noch völlig unklar. Dies ist nun Teil der kriminalpolizeilichen Ermittlungen, die sich unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung, des Androhens von Straftaten sowie des Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen ihn richten. Zeugenhinweise zu dem Vorfall werden unter der Kripo-Hotline 06181 100-123 entgegengenommen.

Der Festgenommene soll nun in eine Fachklinik überstellt werden.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!