mitteilunrgonneb.jpg

Gerne steht das Mitteilungsblatt auch digital zum Download unter https://www.ronneburg.eu/de/gemeinde-ronneburg/aktuelles/mitteilungsblatt/?no_cache=1&tx_hwnews_hwnews%5BnewsartikelId%5D=1298&tx_hwnews_hwnews%5BcurrentPage%5D=1&tx_hwnews_hwnews%5Baction%5D=show&tx_hwnews_hwnews%5Bcontroller%5D=Newsartikel&cHash=85efc6af224f6e13e47539c8eb0b994f zur Verfügung.

Das vorliegende Mitteilungsblatt behandele keine Corona-Themen und sondern allgemeine Themen des Alltags. Im Grußwort geht Bürgermeister Andreas Hofmann (SPD) auf das fehlende solidarische Miteinander in der heutigen Gesellschaft ein. In dem Grußwort ist der einzige Corona-Krisen-Bezug enthalten, alle anderen Themen umfassen die täglichen Fragen des öffentlichen Lebens: Das Thema "solidarisches Miteinander" liegt auch der Ronneburger Gemeindevertretung am Herzen und hat deshalb die Resolution des Hessischen Städte und Gemeindebundes (HSGB) beschlossen. "In diesem Mitteilungsblatt ist der Volltext abgedruckt und ihre Mandatsträger und ich bitten um Beachtung dieser gewichtigen Frage, wie wir miteinander umgehen", bittet Bürgermeister Hofmann um Lektüre des kurzen Resolutionstextes sowie seines Grußwortes, welches sich im ersten Teil auch auf diese Frage bezieht.

Bezüglich des Neubaus der L 3193, ist ein Artikel mit einer weiteren Sachstandsmeldung enthalten, die die rechtliche Auseinandersetzung zwischen dem Land Hessen und den Klägern beschreibt. Im Friedhofswesen wird auf die Situation der Baumgräber hingewiesen, die sich großer Beliebtheit als Bestattungsform erfreuen. Leider muss auch erneut erläutert werden, dass dies eine schlichte Bestattungsform ohne Grabschmuck ist und die Verwaltung bittet um Beachtung diese Bestattungsform schmucklos zu halten.

Natürlich dürfen Berichte aus unserer Kindertagesstätte nicht fehlen sowie die fortschreitenden Arbeiten der Verwaltung bzgl. digitaler Dienstleistungsangebote. Ein besonderer Hinweis wird auf die vorhandene Kommunal-App der Gemeinde Ronneburg gegeben, die alle Informationen gebündelt anbietet. Diese enthält auch eine Push-Funktion, mit der wichtige Informationen im kommunalen Zusammenhang auch an das Mobiltelefon bei Bedarf gesendet werden können.

Einen wichtigen Teil des Mitteilungsblattes nehmen die Themen "Verbrennen von Pflanzlichen Abfällen und Lagerfeuer", der mögliche Umgang mit Regenwasser und Änderung von Gärten zu Steingärten ein. "Die Dürrejahre und das Defizit an Niederschlägen zwingt uns alle zum Trinkwasser sparen. Regenwasser kann eine Alternative sein, das Lebensmittel "Trinkwasser" zu schonen. In anderen Landesteilen mussten schon Trinkwasser-Maßnahmen im Dürresommer 2019 ergriffen werden. Lassen Sie uns präventiv arbeiten und schauen, wo wir zuhause vielleicht auch Regenwasser sammeln und alternativ einsetzen können", ruft Bürgermeister Hofmann die Bevölkerung zum Trinkwasser sparen auf. "Vorsicht auch bei der Anschaffung von Pools. Klar laden die heißen Sommertage dazu ein, sich in einem eigenen Pool im Garten zu erfrischen. Aber kaum einem ist bewusst welche Mengen an Trinkwasser in so einem Pool gebunden werden, die erstmal aus dem Boden gepumpt werden müssen", mahnt der Bürgermeister. Auch das Thema "Steingärten" wird beleuchtet. Sind diese so Wartungsarm, weshalb viele eine Bürger*innen eine Umgestaltung vornehmen möchten? Ein Artikel erläutert die Vor- und Nachteile und zeigt Alternativen auf. "Steingärten sind schön anzusehen, aber ökologisch fraglich. Zusätzlich steigern Sie in Hitzephasen wie 2019 und 2018 die Erwärmung in unseren Quartieren, so dass sich nachts keine Erholungsmöglichkeit durch eine Abkühlung des Umfeldes ergibt. Steingärten in Verbindung mit Gehwegen und Straßen binden die Hitze auch zu Nachtzeiten, weshalb wir diese Gestaltungsform hinterfragen sollten", bitte Bürgermeister Hofmann ein Überdenken dieses Trends in der Außengestaltung.

Ehrenamtliches Engagement wird auch im Mitteilungsblatt beachtet: Eine Kursbeschreibung für eine "Kreativ-Werkstatt" in der Begegnungsstätte Fallbachhaus wird beschrieben und eine Neuerung im Dorfgemeinschaftshaus am Eisick in Neuwiedermuß: Auf Betreiben der Interessengemeinschaft" Alte Schule und des Bürgermeisters, wurde ein Wandbild erreicht, welches der heimische Künstler Reinhold Busch umgesetzt hat. Ab September sind die Veranstaltungen der Vereine und Organisationen bis Jahresende abgedruckt, in der Hoffnung dass diese Termine nicht Corona-Bedingt eine Absage erfahren. Bürgermeister Andreas Hofmann bedankt sich bei allen Beteiligten für die Erstellung des Mitteilungsblattes und freut sich über dessen Beachtung in der Bürgerschaft. Informationen bzgl. der Corona-Pandemie werden in Form von Informationsflyern von der Kommune herausgegeben.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner