Bisher stellte die regionalen Linie MKK 56 die alleinige ÖPNV-Verbindung dar.

Folgende Vorteile ergeben sich für die Bürgerschaft der Kommune:
⦁ Eine weitere Möglichkeit nach Hanau zu fahren, mit dem Umstieg am Limeskreisel-Erlensee. Man kann dies als halbstündliche Möglichkeit betrachten, in Ronneburg einen Bus nehmen zu können, was zuvor stündlich möglich war.
⦁ Die Stadt Bruchköbel ist ohne Umstieg direkt erreichbar!
⦁ Der Hessen Center ist in unter einer Stunde direkt und ohne Umstieg zu erreichen (NEU)! Von dort aus kann man weiter in die Frankfurter Innenstadt mit der U-Bahn (U-Bahn-Linien U4 und U7) fahren.
⦁ Die Stadt Büdingen ist fast stündlich erreichbar, was in dem neuen Umfang so bisher nicht möglich war.
⦁ Ronneburg ist für Menschen aus der Region deutlich besser erreichbar, z.B. Tages-Tourismus zur Burg etc.

Bürgermeister Andreas Hofmann (SPD) zieht folgendes Fazit: „Wir haben eine echte Attraktivitätssteigerung für den Öffentlichen Nahverkehr. Einen Schnellbus der, die bestehende Buslinie nicht nur ergänzt, sondern ganz neue Möglichkeiten und Chancen bietet. Er deckt viele Bedürfnisse aus Ronneburger Sicht ab. Ob die Verbindungen für Pendler*innen zum Arbeitsplatz oder die Erreichbarkeit der Städte Büdingen und Bruchköbel. Eine bessere Anfahrt für Besucher*innen der Burg Ronneburg und Touristen ins Ronneburger Hügelland ist ermöglicht. Ein Shoppingerlebnis im Hessen Center ohne Umstieg unterhalb einer Stunde Fahrtzeit machen dem Auto Konkurrenz! Auch eine mögliche Weiterfahrt in Frankfurt am Main in Richtung „Stadtmitte“ ist hoch attraktiv. Der X 95 Schnellbus ist eine klare Offensive für mehr ÖPNV und wird sicher großes Interesse hervorrufen!“, erklärt Bürgermeister Hofmann

Die Kommune wird hierzu ein Sonder-Mitteilungsblatt bereitstellen, was Anfang Januar haushaltsabdeckend diese neue Chance bewirbt (Auch unter www.ronneburg.eu). Es ist zu beachten, dass der Schnellbus in Hüttengesäß nur an der Haltestelle „Bahnhofstraße“ hält. Schnellbusse fahren nicht alle Haltstellen in den Orten an.

Die Gemeinde Ronneburg setzt sich seit Jahrzehnten für einen attraktiven Nahverkehr ein. Zuletzt hatte die Gemeindevertretung auch Forderungen zur Vereinheitlichung der RMV-Tarifzonen gestellt und eine Vereinheitlichung der Tarifzone innerhalb Ronneburgs sowie ein innerörtliches 1€-Ticket beim RMV beantragt. „Hierzu erreicht uns eine weitere tolle Nachricht, denn die Vereinheitlichung der Tarifzone kommt ebenfalls! Künftig wird innerhalb der Kommune der Tarif mit 2,10€ gelten, der zuvor bei 2,75€ lag. Das 1€-Ticket wird erneut nächstes Jahr vom RMV beraten. So ist ein Antrag von zweien dieses Jahr vom RMV zur Umsetzung gebracht worden“, berichtet Bürgermeister Andreas Hofmann und dankt allen Beteiligten für diese tollen Ergebnisse.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2