Bürgermeisterkandidatin Finkernagel unterwegs auf Poesieweg

Hüttengesäß
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bereits vor der offiziellen Eröffnung Anfang Juni hatte die Bürgermeisterkandidatin Bianca Finkernagel (CDU) die Gelegenheit, den neuen Poesieweg zu besuchen, der vom Dorfplatz in Hüttengesäß bis zum örtlichen Spielplatz führt.



Begleitet wurde die Kandidatin dabei von zwei der insgesamt vier Ideengeber Reiner Erdt und Annika Hofmann. Neben einem kleinen Bücherschrank, einer schön arrangierten Sitzgelegenheit, einem Automaten mit Blühsamen und weiteren kreativen Ideen finden sich Anregungen zum Abschalten und Nachdenken. Bianca Finkernagel zeigte sich beeindruckt von dem Projekt. „Es ist ein sehr schönes Zeichen, dass aus der Mittel der Ortsgemeinschaft Ideen konkret umgesetzt werden und Impulse für die Steigerung der Aufenthaltsqualität realisiert werden“, betonte die Kandidatin. Es zeige von einer hohen Identifikation mit dem Ort, dass sich auch Privatleute finanziell engagieren für die Umsetzung einer guten Idee. „Ich möchte solche Projekte auch in Zukunft unterstützen von Seiten der Gemeinde“. Gerade in kleineren Kommunen sei das ehrenamtliche Engagement wichtig. Konkret könne sich Finkernagel einen kleinen Fördertopf aus dem Gemeindehaushalt vorstellen, aus dem Projekte, die aus privater Initiative stammen und der Allgemeinheit dienen, zuverlässig gefördert werden.

Sie bedankte sich für die Gelegenheit, den Poesieweg kennen zu lernen und kündigte an, bei der offiziellen Eröffnung erneut vorbei zu schauen.

poesiewegfinkern azu


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2