Schlüchtern: Allgäuer Unternehmen baut neues Hotel

Schlüchtern
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Rande von Schlüchtern entsteht ein neues Hotel. Obwohl dieses erst im kommenden Jahr gebaut wird, laufen die Planungen dafür derzeit schon auf Hochtouren. Bürgermeister Matthias Möller (parteilos) sieht den neuen Investor als Ergänzung des bisherigen Angebotes. Bauherr ist die Firma WMM AG aus Mindelheim, Kreisstadt im schwäbischen Landkreis Unterallgäu. Sie plant auf einem rund 2.000 Quadratmeter großen Areal in der Breitwiesenstraße im Gewerbegebiet Richtung Elm einen circa 45 Meter langen Neubau mit 21 Doppelzimmern.

neueshotelschlue az3

neueshotelschlue az

neueshotelschlue az2

neueshotelschlue az1

Dessen Vermarktung verläuft nach einem patentierten Hotel-Konzept: Die Buchung erfolgt online, den vierstelligen Code zum Öffnen des Zimmers gibt es auf das Handy, der Check-In ist rund um die Uhr möglich, es gibt keine Rezeption. Personal ist also nur für Reinigungsarbeiten nötig.

„Der Ablauf funktioniert ohne großen Papierkram“, verweist Sebastian Waltl, Prokurist der Firma WMM, auf das erfolgreiche Konzept. Rund 1,6 Millionen Euro will er am Standort Schlüchtern investieren. Das Gebäude soll in einer bewährten Modulbauweise errichtet werden, die nur punktuell je nach Standort verändert wird. Die Tiefbauarbeiten werden dabei an einen Unternehmer in der Region vergeben. Den Rohbau in Massivbauweise und weitere Gewerke übernehmen dann in der Regel langjährige Partner.

Dabei kommt zugute, dass die größte Schreinerei des Allgäus zu dem Unternehmensverbund zählt. Die WMM AG ist eine Dachgesellschaft von vier Firmen. Dazu gehört beispielsweise auch die Wagner Möbel Manufaktur. Mit der Hotel Betriebs GmbH, einer weiteren Tochter, werden derzeit 40 Hotels, beispielsweise in Mindelheim, Ingolstadt und Würzburg, betrieben. Innerhalb der nächsten 18 Monate folgen weitere Beherbergungsbetriebe, die bereits im Bau oder in Planung sind. Gerade Hessen wird diesbezüglich derzeit umfassend erschlossen. So sind Übernachtungshäuser beispielsweise in Allendorf-Eder, Fritzlar, Herborn, Eschenburg, Bad Hersfeld und Pfungstadt geplant.

Auch Schlüchtern sieht das Unternehmen als geeigneten Standort für sein Konzept. „Wir sehen einen großen Bedarf an Hotelzimmern in Städten und Gemeinden mit mittelständischen Produktionsbetrieben und guter Verkehrsanbindung, wozu Schlüchtern sicherlich zählt“, begründet Waltl. Nach seiner Einschätzung fehlen im Bergwinkel Zimmerkapazitäten. Hauptzielgruppe sind dabei nicht in erster Linie Touristen, sondern beispielsweise Monteure und Geschäftsleute. Aber natürlich ist auch der vorüberkommende Fahrradfahrer willkommen. „Auf unseren Parkplätzen steht vom Porsche bis zum Sprinter alles“, so der Unternehmer.

Als besonderen Pluspunkt sieht er die hochwertige Design-Ausstattung. Bei einem günstigen Übernachtungspreis von unter 40 Euro werde das Vier-Sterne-Niveau eines 100-Euro-Hotels geboten. Frühstück ist in dem Hotel nicht im Angebot. Noch in diesem Jahr will er den Bauantrag für das neue Hotel stellen, so dass im Frühjahr 2023 mit den Baumaßnahmen begonnen werden kann. Für die Stadt sei der große Vorteil, es mit einem festen Partner zu tun zu haben: „Wir sind Investor, Betreiber und Generalunternehmer.“

Foto: Auf diesem Areal in der Schlüchterner Breitwiesenstraße soll das neue Hotel des Allgäuer Unternehmens WMM entstehen. Foto: Stadt Schlüchtern

Foto: Blick auf ein Hotel der Firma WMM an einem anderen Standort. Foto: privat

Foto: Typisch für diesen Hoteltyp ist die langgezogene Gebäudeform, die auch in Schlüchtern umgesetzt wird. Foto: privat

Foto: Der Investor schwärmt davon, bei einem günstigen Übernachtungspreis seinen Gästen ein Vier-Sterne-Niveau zu bieten. Foto: privat


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2