Es geht nicht ohne Gas

Ludwig Montag, Leiter Energiemanagement bei der RhönEnergie Effizienz + Service GmbH, warb für effiziente Quartierslösungen. Foto: Ulrich Schwind

Schlüchtern
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ohne die Verbrennung von Gas wird es auch künftig nicht beim Thema Energieerzeugung gehen. Allerdings sind dabei zunehmend intelligente, effiziente und bedarfsorientierte Lösungen gefragt.

Dieser Weg wurde bei dem Energietag im Schlüchterner Neubau-Projekt „ELMLAND 1“ aufgezeigt. Und in diesem Bereich setzt der Wohn- und Gesundheitskomplex der Bauherren Carsten R. Kulbe, Architekt, und Frank Wirth, Chef der Firma Christ & Wirth, Maßstäbe. Als Partner baut die RhönEnergie Effizienz + Service GmbH aus Fulda zwei moderne Blockheizkraftwerke (BHKW) auf dem Areal. Durch die effiziente Verbrennung von Gas erzeugen die Motoren Strom. Die mittels Kraft-Wärme-Kopplung gleichzeitig erzeugte Wärme wird für die Heizung und die Bereitstellung von Warmwasser verwendet. Die beiden modernen und sparsamen Brennwert-Gaskessel arbeiten wesentlich effizienter und sauberer als herkömmliche Heizanlagen.

Insgesamt werden 550 Kilowatt Wärmeleistung mit Brennwerttechnik, Kraft-Wärme-Kopplung und Pufferspeicher bereitgestellt. Die Energieausbeute beträgt rund 90 Prozent. Davon entfallen gut 55 Prozent auf die Erzeugung von Wärme, 35 Prozent auf Strom. „Gas wird auch künftig eine Rolle spielen. Aber nicht mehr die, die ihm heute zugemessen wird“, betonte Ludwig Montag, Leiter Energiemanagement bei der RhönEnergie Effizienz + Service GmbH. Ein Schwerpunkt werde künftig auf regenerativen und Bioenergien liegen. Er war einer von mehreren Referenten, die die knapp 100 Gäste mit Fach-Informationen versorgten.

Laut Montag gibt es aber nicht die Universallösung beim Thema Energieversorgung, sondern nur ganz individuelle Wege, zugeschnitten auf den einzelnen Verbraucher. Gemäß dem Motto des Fachtages „Effiziente und zukunftsorientierte Quartierslösungen“ liege ein Schwerpunkt auf dezentralen Lösungen. Auch wird die Digitalisierung im Energiedatenmanagement an Bedeutung gewinnen. Für diesen Bereich ist bei der RhönEnergie Effizienz + Service GmbH Josef Bergmann zuständig. Er berichtete von erfolgreichen Projekten, bei denen mit zahlreichen Messgeräten exakt und fortlaufend die Verbrauchsdaten erfasst werden. So könnten Energieströme transparent dargestellt und bei Abweichungen und Störungen umgehend Gegenmaßnahmen in die Wege geleitet werden.

Mehrere Gebäude an ein Strom- und Heizsystem anzuschließen, ist auch nach Ansicht von Carina Lemberger die sparsamste und umweltfreundlichste Lösung. Die Bauphysikerin im Ingenieurbüro Federlein aus Salz bei Bad Neustadt ist zuständig für die Optimierung von Gebäudehüllen und Anlagentechnik bei „ELMLAND 1“. Sie verwies auf den niedrigen Primärenergiebedarf von 36 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr pro Haus. 1990 habe dieser im Schnitt für Neubauten von Wohngebäuden noch bei 150 gelegen.

Jörg Brandes, Anlagenplaner bei RhönEnergie, stellte dem interessierten Publikum die modernen ELMLAND-Blockheizkraftwerke vor, deren geringe Ausmaße viele überraschte. Die überschaubare Anlage wird die gesamte Energieversorgung für alle fünf Gebäude mit in der Endphase 102 Wohnungen sowie Arztpraxis und sonstigen gewerblichen Räumlichkeiten übernehmen.

Carsten R. Kulbe war abschließend sehr zufrieden mit dem Energietag, der auch für ihn Neuland bedeutete. Fachleute hätten hochinteressante Informationen geliefert, die gerade in der derzeitigen Situation auf großes Interesse stoßen. Die Besucherinnen und Besucher hätten sich sehr angetan gezeigt. Und es habe sich bestätigt, „ELMLAND 1“ sei mit seiner Energieversorgung hocheffizient und zukunftsweisend: „Die Bilanz bei diesem kleinen Heizwerk für eine ganze Siedlung ist sehr positiv.“

elmlandgasohne az

Zahlreiche Gäste nutzten den Energie-Infotag im „ELMLAND 1“ und informierten sich über zukunftsorientierte Lösungen zur Energieversorgung. Foto: Ulrich Schwind

elmlandgasohne az1

Ludwig Montag, Leiter Energiemanagement bei der RhönEnergie Effizienz + Service GmbH, warb für effiziente Quartierslösungen. Foto: Ulrich Schwind

elmlandgasohne az2

elmlandgasohne az3

Jörg Brandes, Anlagenplaner bei RhönEnergie, stellte dem interessierten Publikum die modernen ELMLAND-Blockheizkraftwerke vor. Foto: Ulrich Schwind


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2