Sanierung des Huttener Bades wird unterstützt

Hutten
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Freibad im Schlüchterner Stadtteil Hutten erhält für dringend erforderliche Sanierungsmaßnahmen eine finanzielle Unterstützung durch den Main-Kinzig-Kreis.

schwimmbadhutten.jpg

Den entsprechenden Antrag bewilligte der Kreisausschuss in seiner jüngsten Sitzung. Nun übergab Landrat Thorsten Stolz (SPD) den Bescheid an Bürgermeister Matthias Möller sowie den Förderverein, der das Bad betreibt. „Es ist beeindruckend, was der Förderverein aus eigener Kraft hier für die Bürgerinnen und Bürger bereithält. Da darf die öffentliche Hand nicht zögern, wenn denn das Bad vor umfangreicheren Sanierungsmaßnahmen steht“, sagte Landrat Stolz im Beisein von Ortsvorsteher Hartmut Scheel, mehrerer Gäste rund um den Bäderbetrieb und aus der Stadt Schlüchtern.

Zuvor hatten schon Bäder in Bad Orb, Flörsbachtal, Sinntal und Steinau einen Zuschuss aus dem Kreisausgleichsstock erhalten. Die Kommunen hatten sich um eine Landesunterstützung aus dem SWIM-Programm beworben, waren aber nicht zum Zuge gekommen. „Genau wie bei den anderen Bädern auch besteht in Hutten Handlungsbedarf. Pumpen und weitere Geräte müssen ausgetauscht, der ganze Technikraum saniert und auch im Umkleide-, Dusch- und Sanitärbereich Erneuerungen vorgenommen werden“, sagte Landrat Thorsten Stolz. Der Kreis wird sich mit 30.000 Euro an den Kosten beteiligen.

Matthias Möller bedankte sich im Namen der Stadt Schlüchtern und auch des Fördervereins um die Vorsitzenden Markus Juling, Thomas Fehl und Sven Krischke, der Schatzmeisterin Nicole Winhold sowie der mehr als 100 Mitglieder. „Dieses Freibad wird von den Menschen gut angenommen, auch von außerhalb des Main-Kinzig-Kreises. Es ist ein wahres Kleinod hier in der Region. Ich hoffe, dass sich das Engagement des Fördervereins so auch in den nächsten Jahren fortsetzt“, so Möller.

Der Kreistag hatte im Dezember 2018 beschlossen, dass 500.000 Euro aus dem Kreisausgleichsstock für Freibad- und Hallenbadinvestitionen einzusetzen sind. Das Geld geht an Projekte, die nicht über das Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm Programm (SWIM) des Landes Hessen oder ein anderes Landesprogramm gefördert werden. Das Schwimm- und Freizeitbad Hutten gehörte nun ebenfalls dazu. Der Kreisausschuss rechnet mit weiteren Anträgen, um den Schwimmbetrieb auch in jenen Bädern aufrechtzuerhalten, für die derzeit ein hoher Sanierungsbedarf ermittelt worden ist, etwa in Biebergemünd und Wächtersbach. Über die Unterstützung entscheidet der Kreisausschuss jeweils separat.

Foto: „Es besteht Handlungsbedarf im Freibad Hutten“: Landrat Thorsten Stolz (Vierter von links) übergibt den Zuwendungsbescheid des Kreises für die Sanierungsmaßnahmen an Nicole Winhold, Schatzmeisterin des Fördervereins, sowie an Bürgermeister Matthias Möller.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!