Neue Saison der „Büdesheimer Schlosskonzerte“

Schöneck
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Seit mehr als 30 Jahren bilden die „Büdesheimer Schlosskonzerte“ mit ihrer klassischen, anspruchsvollen Abonnementsreihe im Konzertleben Schönecks eine feste Größe und ermöglichen, für die Dauer der Konzerte eine kleine „Auszeit“.

Am Sonntag 16. Februar 2020 beginnt in der Andreaskirche in Büdesheim die neue Kammermusik-Saison, zu der der „Förderkreis Büdesheimer Schlosskonzerte“ und die Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden herzlich einladen. In diesem Jahr bilden das Dorfgemeinschaftshaus Oberdorfelden und die evangelischen Andreaskirche Büdesheim die Veranstaltungsorte. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schöneck sind bis zum dritten Novembersonntag fünf abwechslungsreiche Konzerte mit regional und überregional bekannten Künstlerinnen und Künstlern jeweils sonntags um 17 Uhr geplant. Der ehrenamtlich arbeitende „Förderkreis Büdesheimer Schlosskonzerte“ trägt maßgeblich zum Erfolg der Reihe bei. So unterstützt er die Musikschule bei der dauerhaften finanziellen Absicherung sowie der Organisation, welche die Herausgabe des jährlich erscheinenden Programmheftes miteinschließt. Im ersten Konzert am 16. Februar sind in der Andreaskirche Büdesheim die mehrfach ausgezeichneten Musikerinnen Olga Reiser (Flöte) und die dem Publikum bereits bekannte Gitarristin Julia Zielinski mit ihrem Programm „Canciones y Danzas“ und tänzerischen Werken verschiedener Epochen zu Gast. Im zweiten Konzert am 8. März präsentiert sich das 2007 gegründete Klaviertrio „trio toninton“ mit der packenden Energie und Spielfreude seines Programmes „Gassenhauer und Seelentiefen“ in Oberdorfelden.

Das dritte Konzert am 14. Juni gestaltet die Solo-Harfenistin der Deutschen Philharmonie Merck Bettina Linck. Mit „Images“ darf man sich auf zauberhafte Klangbilder in der akustisch hervorragenden Andreaskirche Büdesheim freuen. Für das vierte Konzert in Oberdorfelden konnten die Cellistin Anna-Lena Perenthaler und der Pianist Yonatan Cohen gewonnen werden. Beide verbinden in ihrem Programm „Zwischen Nacht und Morgen“ die Klänge der Levante, des türkischen Orients, Spaniens und Russlands. Das fünfte und letzte Konzert der Saison 2020 ist am 15. November in der Andreaskirche geplant. Der Titel „Im Salon des Fürsten Esterhazy“ führt zu Joseph Haydn und seinen für den Fürsten komponierten Baryton-Trios. „Divertimento Francoforte“ um die Windeckerin Roswitha Bruggaier wird die klanglich äußerst reizvollen, selten original besetzten Trios zum Abschluss der Saison 2020 aufführen.

Konzertkarten sind für jeweils vierzehn Euro nur an der Tageskasse zu erhalten. Schwerbehinderte, Studenten und Besitzer der Ehrenamtscard zahlen zehn Euro, Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt. Im ersten Konzert ist es noch möglich, das übertragbare Jahresabonnement für fünfundfünfzig Euro (ermäßigt vierzig Euro) zu erwerben, mit dem eine Platzreservierung verbunden ist. Weitere Informationen sind über das Büro der Musikschule unter 06187-22029 oder www.musikschule.online zu erhalten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner