CDU "Stimmenkönige" in allen drei Ortsbeiräten

Schöneck
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Vor 20 Jahren, zur Kommunalwahl 2001, wurde das Kumulieren und Panaschieren auf kommunaler Ebene eingeführt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

ortsbeirschoencdu.jpg

Damit sollen den Wählerinnen und Wählern mehr Möglichkeiten zur Mitbestimmung gegeben und ihr Einfluss auf die Zusammensetzung der politischen Gremien gestärkt werden. "Wir sehen das Kumulieren und Panaschieren als Chance zu mehr Bürgernähe. Wenn die Bürger die Chance haben, Kandidatinnen und Kandidaten zu wählen, die ihnen vertrauenswürdig erscheinen und diese dann auch in den Parteien Einfluss gewinnen, kann das ein Mittel gegen Parteiverdrossenheit sein", so CDU-Vorsitzender Andreas Zeller. In Schöneck habe man gesehen, was Kumulieren und Panaschieren in einer kleineren Gemeinde bewegen kann, sofern wie diesmal knapp über die Hälfte aller Wähler davon Gebrauch machen. Das vorläufige Endergebnis wich vom Sonntagstrend teilweise erheblich ab – und davon profitierte die CDU am meisten. Fast zwei Prozent haben die Christdemokraten dabei zugelegt, die Oppositionsparteien dagegen haben allesamt nur marginal zulegen können oder sogar Prozentpunkte eingebüßt.

"Den Wählerinnen und Wählern kommt es auf persönliche Bekanntschaft sowie auf Engagement und Integrität der Kandidatinnen und Kandidaten an", analysiert Zeller, der auch auf die Erfolge seiner Partei bei den Ortsbeiratswahlen verweist. In Büdesheim, Kilianstädten und Oberdorfelden vereinten die jeweiligen CDU-Spitzenkandidaten - Andreas Zeller (941 Stimmen), Thorsten Weitzel (1665 Stimmen) und Sascha Brey (819 Stimmen) - mit Abstand die meisten Stimmen auf sich. Und auch bei der Wahl zum Kreistag profitierte ein engagierter Schönecker CDU-Politiker: Markus Jung wurde in Schöneck 12 Plätze nach oben gewählt und wird erneut dem Kreistag des Main-Kinzig-Kreises angehören und so Schönecker Interessen vertreten können.

"Wir werden als Schöneckpartei auch in der neuen Wahlperiode unsere bürgernahe Politik zum Wohle der Gemeinde fortsetzen, stets präsent sein und in den gemeindlichen Gremien engagiert und aktiv arbeiten", so Andreas Zeller. Konstituieren wird sich die neue neunköpfige CDU-Fraktion am kommenden Freitag, bevor dann Ende April die neue Gemeindevertretung zusammenkommen wird.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!