Sinner Rock III startet heute

Altengronau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Endlich geht’s los“, sagt Veranstalter Steve Iorio während der Aufbauarbeiten auf dem Festgelände (Aspenweg 2, 36396 Sinntal-Altengronau). Es sind die letzten Tage vor Beginn des Festivals Sinner Rock, das an diesem Freitag mit den Bands The Vagrants und Thundermother startet.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

SinnerRock1009_jk.jpg

Die gute Nachricht: Trotz steigender Zahlen steht dem Festival nichts im Wege. Weiterhin können gut 2500 Besucher auf das Gelände, maximal 200 davon allerdings mit einem tagesaktuellen Test – der Rest muss entweder vollständig geimpft oder genesen sein.

Die Bauzäune, die zwei großen Bühnen, die Schankwägen und die Merch-Stände stehen schon da. Etliche freiwillige Helfer aus der Region packen mit an und bereiten alles vor für das größte Rock-Event in Sinntal: das Sinner Rock! Steve Iorio, der das Festival zusammen mit seiner Frau Renate veranstaltet und vor einigen Jahren aus New York nach Sinntal-Altengronau gezogen ist, sagt: „Die Hilfsbereitschaft der Menschen hier ist einfach unglaublich – schon seit dem ersten Festival vor drei Jahren sind einige mit von der Partie, und zwar teilweise mit der ganzen Familie.“

Alles, was auf dem Gelände jetzt noch fehlt: die Bands und natürlich die Besucherinnen und Besucher. Steve Iorio: „Wir können es kaum erwarten, am Freitagabend die Tore zu öffnen.“

Das umfangreich erarbeitete Hygienekonzept greift weiterhin und lässt die Veranstalter ruhig schlafen, betont Renate lorio: „Wir haben uns eng mit dem Gesundheitsamt abgestimmt.“ Dass die Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis nun bei über 100 liege, sei für das Festival kein Hinderungsgrund. „Wir sind vorbereitet“, sagt Renate.

So sehen die Regeln für das Wochenende aus: Die Anzahl der Besucher, die auf das Festivalgelände kommen können, liegt weiterhin bei etwas mehr als 2500 Leuten. Allerdings: Darunter dürfen maximal 200 Nicht-Geimpfte oder Nicht-Genesene sein. Das heißt im Umkehrschluss: „Wer geimpft oder genesen ist, wird definitiv kein Problem haben, auf das Gelände zu kommen und bei uns ordentlich abzurocken“, sagt Steve Iorio. Wer das hingegen nicht ist, der muss sich in jedem Fall tagesaktuell testen lassen – das geht auch an einem der Testcontainer in Altengronau oder im benachbarten Jossa. Aber dann muss er schnell sein, da es ja nur 200 Karten für Getestete gibt. 

Nachweise und Anmeldung sind entweder per App (Luca oder Corona-Warn) oder in Papierform möglich. Übrigens: Online gibt es keine Tickets mehr, nur noch an der Abendkasse. Der Campingbereich öffnet am Freitag bereits um 14 Uhr, auf das Festivalgelände können die Besucher ab 18 Uhr strömen.

Und das ist der Spielplan für das Sinner Rock:

Freitag, 10. September:

19 Uhr: The Vagrants
19:45 Uhr: Jaimi Faulkner
20:45 Uhr: Oversense
22:30 Uhr: Thundermother

Samstag, 11. September:

13 Uhr: Mike Gerhold
14 Uhr: Stand Up Stacy
16 Uhr: Odeville
17 Uhr: Ferdy Doernberg
18 Uhr: Sweet Needles
19 Uhr: Colbinger
20:15 Uhr: Doctor Victor
22:30 Uhr: The New Roses

Weitere Infos sowie Tickets für Freitag, Samstag oder das ganze Wochenende gibt es unter sinner-rock.de

Foto: Hier waren sie noch mitten im Aufbau, mittlerweile haben sie alles vorbereitet für das Sinner-Rock-Festival: Das Helferteam mit Veranstalter Steve Iorio (Dritter von rechts). Foto: Bensing & Reith



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!