Die Bands für 2022 sind von internationalem Format: Als Headliner stehen Subway To Sally und Kissin’ Dynamite fest. Die Veranstaltung am 9. und 10. September dürfte daher schon bald ausverkauft sein – die ersten 1000 Tickets sind bereits weg. „Es ist wirklich der Wahnsinn“, sagt Steve Iorio, der das Sinner-Rock-Festival gemeinsam mit seiner Frau Renate veranstaltet. „Unser Kartenvorverkauf läuft super. Die Leute haben einfach riesige Lust, unbeschwert zu feiern.“ Das ist aber nicht der einzige Grund, unterstreicht Steve: „Wir bieten ein saustarkes Programm.“

Das stimmt: Schon die Bands, die vergangenes Jahr auf dem Sinner Rock spielten, konnten sich sehen lassen. Das Line-up 2022 übertrifft alles Bisherige aber deutlich. Da geben sich internationale Top-Bands die Ehre, allen voran Subway To Sally, regelmäßiger Gast auf dem Wacken Open Air, und Kissin’ Dynamite, deren jüngstes Album im Januar auf Platz zwei der deutschen Charts einstieg. Dazu kommt ein Aufgebot an Künstlern aus ganz Europa: Haxan, Vega, Phil Campbell & The Bastard Sons sowie Massive Wagon aus Großbritannien, Overdrivers (Frankreich), Marco Mendoza sowie Jax Hollow (USA), Soundtruck (Griechenland), Mother’s Cake (Österreich), Black River Delta (Schweden), Massive (Australien), Bonny Jack (Italien), Al Stone sowie Darcys Fault aus Deutschland.

Was im vergangenen Jahr besonders gut ankam: die zweite Bühne, die vor allem akustische Acts bot. „Das werden wir auch dieses Jahr wieder so machen“, sagt Steve. Die Bands spielen dann immer abwechselnd auf der großen und der kleinen Bühne, sodass es keine Pausen gibt.

Das Sinner-Rock-Festivalgelände ist 7.000 Quadratmeter groß und bietet Platz für gut und gerne 3000 Menschen. Mehr sollen es auch nicht werden, erläutert Renate Iorio: „Das Sinner Rock soll für immer ein kleines Festival bleiben, auf dem sich die Leute wohlfühlen.“ Die beiden Veranstalter wollen das Event dauerhaft in Altengronau halten, selbst wenn solch große Bands wie in diesem Jahr für gesteigertes Interesse sorgen. Steve ist eigentlich US-Amerikaner, wohnt aber seit 2017 mit seiner Ehefrau Renate, einer gebürtigen Australierin, in Altengronau. Er ergänzt: „Wir haben den Menschen hier sehr viel zu verdanken. Nahezu das ganze Dorf unterstützt uns jedes Jahr beim Sinner Rock. Deshalb wollen wir es für immer hier behalten.“

Einige Stände werden entsprechend auch von Sinntaler Vereinen betrieben: Die Feuerwehr Altengronau kümmert sich zum Beispiel um Bratwurst, Steak und Pommes, die Landfrauen sorgen für den Kuchen. „Den Gewinn dürfen sie komplett behalten“, erläutert Renate. „Alle sollen etwas vom Sinner Rock haben.“ Weitere Stände: Es wird mexikanisches Essen, vegane Burger, leckere Süßigkeiten, guten Kaffee sowie Espresso geben. Außerdem werden Bier, Wein, Schnaps und Longdrinks angeboten. Auch der Merchandise-Stand wird wieder da sein und Band- sowie Sinner-Rock-Artikel verkaufen.

Neu ist das Camping, das erstmals in großem Rahmen auf der Nebenwiese angeboten wird. Dort ist Platz für circa 1000 Menschen. Steve: „Schon im vergangenen Jahr hatten wir einige, die gecampt haben. Jetzt ziehen wir das professionell auf.“

Das Sinner Rock gibt es seit 2018 – und wer 2022 dabei sein will, sollte sich besser heute als morgen mit einem Ticket versorgen. Denn wenn die 3000 verfügbaren Karten weg sind, dann ist Schluss. Für die Abendkasse wollen Renate und Steve nichts zurückhalten. Steve sagt: „Wir sind froh über jedes Ticket, das wir vorher verkaufen. Das gibt uns Planungssicherheit und lässt uns besser schlafen – gerade nach den vergangenen zwei Jahren mit der Pandemie.“

Mit den in diesem Jahr auftretenden Bands könnte das sehr schnell der Fall sein. Tickets und weitere Infos gibt es unter sinner-rock.de.

sinnerrocksinn az


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2