infovoncarstenull.jpg

Nachfolgend sein Text im Wortlaut:

"Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, vielen Dank für Ihre Unterstützung! Seit März gelingt es uns in Sinntal durch den starken Zusammenhalt, die Ausbreitung des Corona-Virus sehr stark einzudämmen. Dieser lange Zeitraum ist verbunden mit Einschränkungen, Entbehrungen und Disziplin auf der einen Seite und Besonnenheit, Verständnis und Solidarität auf der anderen Seite. Nach einer entspannten „neuen Normalität“ im Sommer hat sich das Virus in den vergangenen Wochen nun wieder rasant ausgebreitet. Jetzt sind wir alle einmal mehr aufgefordert Verantwortung zu übernehmen, unsere persönlichen Kontakte auf das notwendige Minimum zu reduzieren und damit unsere Familien, Freunde, Bekannten, Kollegen und Mitmenschen vor einer Ansteckung sowie das Gesundheitssystem vor dem Kollaps zu schützen.

Es bleibt auch weiterhin eine schwierige Zeit. Die seit Montag, den 2. November 2020, geltenden Verordnungen treffen insbesondere Vereine, Sport und Fitness, Gastronomie und Hotelgewerbe extrem hart. Gleichzeitig werden wichtige Bereiche des öffentlichen Lebens, wie z.B. Schulen und Kindergärten, aufrechterhalten. Die beschlossenen Maßnahmen zielen in unserem Alltag auf so viel Normalität wie möglich und so viel Schutz wie nötig. Dabei kann es keine Ideallösung geben, die von allen vorbehaltlos akzeptiert wird. Die einen würden jetzt inmitten der wiederaufflackernden Pandemie lieber ein bisschen mehr Freiheit aufgeben, um mehr Sicherheit zu bekommen. Die anderen würden lieber ein Stück Sicherheit für mehr Freiheit opfern. Beide Ansichten sind zu respektieren und dürfen vertreten werden. Allerdings wird immer weniger über die unterschiedlichen Ansichten diskutiert. Zunehmend werden diejenigen scharf verurteilt und bezichtigt, die den jeweils anderen Standpunkt vertreten. Diese scharfe gegenseitige Verurteilung gilt es auf beiden Seiten in einen respektvollen Umgang miteinander umzukehren, der den Zusammenhalt unserer Gesellschaft stärkt. Niemand muss die beschlossenen Maßnahmen kritiklos akzeptieren, aber jeder soll sie verantwortungsvoll einhalten. Das ist keine Frage von Zahlen, Daten oder Fakten. Es ist eine Frage des gesellschaftlichen Zusammenhalts; eine Frage der Solidarität mit denjenigen, die wir schützen wollen.

Es geht um mehr als die Frage, wie wir dieses Jahr Weihnachten feiern werden. Es geht darum, wieviel Eigenverantwortung und Normalität sind in den Wintermonaten möglich und wieviel verordnete Einschränkungen sind nötig. Wir brauchen auch für den Winter eine „neue Normalität“ mit möglichst wenig Regeln. Das funktioniert nur, wenn wir bewusst Verantwortung übernehmen! Bitte helfen Sie mit! Übernehmen Sie Verantwortung, schränken Sie Ihre Kontakte ein, beachten Sie die Abstands- und Hygieneregeln, respektieren Sie unterschiedliche Ansichten und stärken Sie durch Solidarität den Zusammenhalt in unserer Gemeinde. Wir können in einigen Monaten als Gesellschaft gestärkt aus dieser Krise hervorgehen. Das gilt für Sinntal genauso wie für Deutschland. Dazu müssen wir uns gerade jetzt bewusstmachen, welche unschätzbaren Werte für uns die vielen vermeintlichen Selbstverständlichkeiten des Alltags tatsächlich haben. Bleiben Sie mit Abstand gesund!"

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2