Bürgermeisteramt in Sinntal: Ullrich übergibt an Henfling

Carsten Ullrich (links) unterstützt Thomas Henfling bei der Vorbereitung auf das Bürgermeisteramt. Foto: Bensing & Reith

Sinntal
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Es ist nur noch ein Wimpernschlag, bis Thomas Henfling offiziell Bürgermeister von Sinntal ist. Die letzten Tage vor der Amtseinführung verbringt der 37-Jährige aber nicht entspannt zuhause auf der Couch, sondern im Rathaus in Sterbfritz. Dort bereitet er sich – auch dank der Hilfe des amtierenden Bürgermeisters Carsten Ullrich – bestmöglich auf seinen neuen Posten vor.

„Nervös bin ich nicht. Ich freue mich viel mehr auf meine Aufgabe“, sagt Thomas Henfling, der im Oktober 2022 mit knapp 60 Prozent der Stimmen zum neuen Bürgermeister von Sinntal gewählt wurde.

Die Amtseinführung des Mottgersers ist am Montag, 9. Januar, doch schon jetzt ist Henfling sehr oft im Rathaus anzutreffen. Er nimmt an Wochengesprächen und Abteilungsleiterrunden teil, arbeitet sich in die verschiedenen Themenbereiche ein, führt Gespräche mit seinen künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sämtliche Kindergärten hat Henfling schon besucht, für die weiteren außenliegenden Abteilungen stehen die Termine bereits. „Ich werde in die Abläufe mit eingebunden und weiß in vielen Bereichen, was Sache ist. Dadurch kann ich ohne große Anlaufzeit gleich mit der Arbeit starten.“ Das ist dem 37-jährigen Familienvater sehr wichtig.

Und was sagt der alte über den neuen Bürgermeister? „Thomas ist fleißig und engagiert. Ich merke, dass er das wirklich will und alles dafür tut, um perfekt vorbereitet zu sein. Anders geht es auch nicht, wenn man dieses Amt übernehmen möchte“, sagt Carsten Ullrich. Er hat festgestellt: „In vielen Bereichen sind wir ähnlich gestrickt, das macht den Umgang miteinander wirklich sehr angenehmen und einfach.“

Ullrich wird nach seiner 18-jährigen Amtszeit als Sinntaler Bürgermeister künftig übrigens als selbstständiger Business Coach und Trainer im Bereich Public Management arbeiten. Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Mentor für Bürgermeisterinnen und Bürgermeister hat er bereits einige Lehraufträge an Land gezogen und wird Seminare beim Städte- und Gemeindebund geben. Ullrich betont: „Es ist ganz sicher nicht der einfachste Zeitpunkt, um ein solches Amt zu übernehmen. Wir befinden uns derzeit nicht nur in einer Krise, sondern in mehreren. Und oben drauf kommt das Tagesgeschäft.“ Das Team in der Verwaltung sei fantastisch, betont Ullrich, und dennoch sei die Belastung enorm. „Deshalb möchte ich Thomas Henfling mit Rat zur Seite stehen und ihm die Möglichkeit geben, sich schon jetzt alles anzuschauen.“

Was derzeit alles überschatte, sei die Unterbringung der zugewiesenen Geflüchteten, die Sinntal vor Herausforderungen stelle. Henfling: „Wir mussten kurzfristig Raum für 44 Menschen schaffen, die uns der Kreis zugewiesen hat.“ Dies sei ein Kraftakt gewesen, aber geschafft. Es werden aber weitere Menschen ins Sinntal kommen. „Auch da müssen wir kreative Lösungen finden“, sagt Henfling: „Und das werden wir auch, da bin ich mir sicher.“

Aber auch eigene Themen hat der künftige Rathauschef auf seinem Zettel. Henfling: „Wir müssen im Frühjahr unbedingt mit dem Kita-Neubau in Sterbfritz starten, das Thema Kinder und Familie steht ganz oben auf der Liste. Wir brauchen auch weitere Tagespflegeplätze. Da möchte ich potenziellen Investoren Türen öffnen. Außerdem will ich den Gremien mein Energiekonzept vorstellen und es mit ihnen energisch vorantreiben. Meine Tatkraft ist groß. Ich kann es kaum erwarten loszulegen.“

henfling neu ull az

Carsten Ullrich (links) unterstützt Thomas Henfling bei der Vorbereitung auf das Bürgermeisteramt. Foto: Bensing & Reith


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2