Hilde Heyduck-Huth: Durch das Meer der Zeit

Steinau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Hilde Heyduck-Huth und ihr Mann Christof Heyduck leben seit dem Jahr 2002 in Bad Orb und sind ein wichtiger Bestandteil des kulturellen Lebens im Main-Kinzig-Kreis geworden, im Jahr 2012 haben beide den Kulturpreis des Main-Kinzig-Kreises erhalten.

fliegendobjekte.jpg
fliegendobjekte1.jpg

Beide sind schon seit Kindheit und Jugend mit künstlerischem Arbeiten vertraut und haben es früh verstanden, ihre eigenen dementsprechenden Ansätze auszubauen und jeweils eine internationale Karriere aufzubauen. Die seit über 50 Jahren erscheinenden Illustrationen zu Bilder- und Kinderbüchern von Hilde Heyduck-Huth haben ganze Generationen von Kindern geprägt. Auch Bücher, die mit ihren Texten erschienen sind, zeigen den pädagogischen und bildhaft geprägten Anspruch der Künstlerin. Die Bücher, die vielfach bis heute in renommierten Verlagen erscheinen und wegen ihrer Direktheit und Offenheit nichts von ihrer Aktualität eingebüßt haben, sind ein wichtiger Bestandteil der Buchkunst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts geworden und auch bezüglich der pädagogischen Ansätze, die dort vertreten wurden, vielfältig anerkannt und ausgezeichnet. Dafür sprechen auch zahlreiche Auslandslizenzen, Aufträge aus dem Ausland und diverse übergeordnete und internationale Preise. Hilde Heiduck-Huth ist bis heute, bis zu ihrem bevorstehenden 90. Geburtstag und darüber hinaus aktiv und arbeitet weiter an neuen Büchern, hält Kontakt zu Verlagen und gestaltet, was für sie während der ganzen Karriere wichtig war, weiterhin freie Arbeiten, gestaltet aber auch weiterhin etwa Entwürfe für sakrale Textilkunst.

Fast ständig sind Arbeiten von Hilde Heyduck-Huth in den regelmäßig wechselnden Ausstellungen des Bilderbuch-Museums Burg Wissem in Troisdorf zu sehen. Diese Institution, die sich der Dokumentation und Aufarbeitung der Bilderbuchkunst angenommen hat und singulär in der deutschen Museumslandschaft steht, erhielt den Vorlass von Hilde Heyduck-Huth und sie ist da mit Janosch oder Nikolaus Heidebach in bester Gesellschaft. Alleine die Würdigung in Troisdorf, dort war ihr auch schon eine Einzelausstellung (mit Begleitpublikation) gewidmet, zeigt, welche Bedeutung die Arbeit von Hilde Heyduck-Huth im Bereich der Buchkunst hat.

Interessant ist es auch, die Erfahrungen mit Arbeiten von Hilde Heyduck-Huth im Museum Brüder Grimm-Haus Steinau zu betrachten. Gerade das auf über drei Quadratmeter vergrößerte Rotkäppchen-Puzzle ist sehr augenfällig präsentiert. Viele Besucher, das Puzzle stammt aus dem Jahr 1966, kennen dieses Bild aus eigenen Kindertagen und erkennen es wieder, fragen nach, sehen dann die beiden originalen Arbeiten mit Märchenmotiven und erinnern sich an Bücher, die Hilde Heyduck-Huth gestaltet hat, die in der eigenen Kindheit ein Bücherschatz waren. Es wird so deutlich, die Kunst von Hilde Heyduck-Huth prägt und bleibt in Erinnerung, nicht nur bei Sammlern von Bilderbüchern!

Das ist auch der Ansatz der Ausstellung zum 90. Geburtstag. Es sind nicht ihre bekannten Illustrationen, es sind die freien Arbeiten, die im Mittelpunkt der Ausstellung stehen. Sie sagt selbst, wie wichtig ihr die freien Arbeiten sind und dass ohne Illustrationen diese Arbeiten kaum entstanden wären und umgekehrt. Eigentlich ist jede freie Arbeit ein ganzes Buch, ein ganzer Kosmos. Auch wenn Hilde Heyduck-Huth da viele Assoziationen offenlassen möchte, es sind ganze Geschichten, die da in einem Bild erzählt werden. Es ist Hilde Heyduck-Huth, die diese Geschichten während ihres langen künstlerischen Wirkens uns immer wieder erzählt!

Das soll in der Ausstellung gezeigt werden. Die Ausstellung und ein Ende des Monats erscheinendes Begleitbuch werden finanziell vom Main-Kinzig-Kreis unterstützt, ohne diese Hilfe hätte da Gesamtprojekt nicht umgesetzt werden können.

Hilde Heyduck-Huth
Durch das Meer der Zeit
Eine Ausstellung zum 90. Geburtstag der Künstlerin

Museum Brüder Grimm-Haus Steinau
Brüder Grimm-Straße 80
36396 Steinau an der Straße

17. März 2019 – 19. Mai 2019
täglich 10.00 – 17.00 Uhr
Museumseintritt 6,00 Euro, ermäßigt 3,50 Euro

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige10257155 LinkBecker

AnzeigeVorsprung Online

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeMarkise WP 2019 1 002

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner