Der Eisenhans: Ein Märchenspiel für die ganze Familie

Steinau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Es ist schon eine liebgewordene Tradition, dass an den beiden Wochenenden vor dem Märchensonntag in Steinau „Theater im Museum“ heißt.

probeeisenhans.jpg
probeeisenhans1.jpg
probeeisenhans2.jpg
probeeisenhans3.jpg

Der Schauspieler und Regisseur Kurt Spielmann inszeniert mit einer spielfreudigen Truppe von Steinauern und Menschen aus der Umgebung ein buntes Märchenspiel für die ganze Familie. Schon lange wird dieses Projekt auch vom Kinderkultursommer Main-Kinzig-Fulda unterstützt. In diesem Sommer steht ein nicht ganz so bekanntes Märchen im Mittelpunkt des Märchensonntags und wurde so auch Thema des Märchenspiels. Es ist „Der Eisenhans“, ein Märchen mit einem verwünschten König, einem entführten Königssohn, der ihn schließlich erlöst, vorher aber einige Fehler begeht und sich aus Versehen Finger und Haupthaar vergoldet, ein Märchen mit einer selbstbewussten Prinzessin, Tieren, magischem Wasser, Rittern, Kämpfen, Turnieren, Prüfungen und über allem steht ein wilder Waldmensch...

Das Märchen „Der Eisenhans“ ist erst spät in die Sammlung der Brüder Grimm aufgenommen worden. Erst in der sechsten Auflage, die im Jahr 1850 erschien, wurde es abgedruckt und ersetzte einen ähnlichen, aber kürzeren Märchentext, nämlich „De wilde Mann“ und ist als „Goldenermärchen“ in vielen Fassungen im deutschsprachigen Raum verbreitet. Dieser Märchentyp kommt in ganz Europa vor und findet schon lange vor den Brüdern Grimm als „Guerrino und der Waldmensch“ Aufnahme in die Sammlung von Giovanni Francesco Straparola.

Es war für Kurt Spielmann keine leichte Arbeit, das Märchen so zu arrangieren, dass es in etwa 40 Minuten gespielt werden kann und dass es der ganzen Familie gefällt, den Kleinsten genauso wie erwachsenen Menschen. Auch die Vielzahl an handelnden Figuren war nicht leicht zu bewältigen, so dass eigentlich jeder Mitwirkende mehrere Rollen übernehmen musste. Auch für den Regisseur kein leichtes Unterfangen, das plausibel darzustellen. Und doch, die Kernaussage des Märchens, dass der wenig durchsetzungsfähige Prinz lernt, sein Leben zu meistern, in dem er Aufgaben besteht, ein Königreich rettet und sich selbst eines erwirbt, wurde herausgearbeitet, aber auch der Humor nicht vergessen. So ist ein vergnügliches Stück entstanden, dass im Amtshof vor dem Brüder Grimm-Haus, das wie immer als Kulisse dient, am 20. 21. 27. und 28. Juli jeweils um 17.00 Uhr im Steinauer Amtshof aufgeführt wird. Am 4. August, dem diesjährigen Steinauer Märchensonntag, wird der Eisenhans gleich dreimal aufgeführt, nämlich um 12.00 Uhr, um 14.00 Uhr und um 16.00 Uhr. An den Juni-Wochenenden beträgt der Eintritt für Erwachsene 5,000 und für Kinder 3,00 Euro, am Märchensonntag ist der Eintritt frei. Zählkarten können 30 Minuten vor der Vorstellung am Eingang des Amtshofes in der Brüder Grimm-Straße abgeholt werden. Erwachsene zahlen für den Märchensonntag 5,00 Euro Eintritt, Kinder sind frei.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!