Neue Brüder-Grimm-App: Digital durch das Steinau vor 1800

Steinau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Steinau an der Straße hat sich als hessische Kleinstadt den Charme einer historischen Stadt so erhalten, dass sich ohne Weiteres das Leben in vergangenen Zeiten nachvollziehen lassen kann. Die Stadt ist geprägt durch die Straßenzüge des Mittelalters und die Architektur der frühen Neuzeit, der Renaissance und des Barock. Einmalig ist die Szenerie, die Bürgerhäuser, Kirchen, das Rathaus und das Schloss bilden.

Anzeige
Hans Konrad Neuroth

Die kompakt erhaltene Altstadt stellt so in ihrer Geschlossenheit schon eine Besonderheit bei historischen Städten dar. Fast genauso, wie sich die Stadt heute noch präsentiert, sah sie schon aus, als die Brüder Grimm mit Ihren Eltern und Geschwistern von 1791 bis 1798 hier lebten. Bis zum plötzlichen Tod des Vaters im Jahr 1796 hatten die Sprachforscher und Märchensammler Jacob und Wilhelm Grimm eine glückliche Kindheit im Amtshaus, worüber sie und ihr jüngerer Bruder, der Maler und Graphiker Ludwig Emil Grimm, in späteren Jahren immer wieder gerne berichtet haben. Es gibt zahlreiche Texte, die die Kindheit in und um Steinau ausführlich schildern. Die Tatsache, dass die Stadt heute beinahe noch so aussieht wie vor über 200 Jahren, und das, was die Brüder Grimm beschrieben haben, sich heute noch so im Stadtbild finden lässt, stellt eine ganz große Besonderheit dar. Die Details der Architektur, die lauschigen Winkel, die Straßen und Gassen, die die Grimm-Geschwister beschrieben haben, sind heute noch so zu erleben. Könnten die Grimms heute noch einmal nach Steinau zurückkehren, würden sie die Plätze ihrer Kindheit wiedererkennen.

modellappgrimm az

Das ist die Motivation für die digitale Führung, bei der die Brüder Grimm den Gästen ihr Steinau in besonderer Weise vorstellen und in der märchenhafte Überraschungen auf die Gäste warten. Es sind die originalen Texte von Jacob, Wilhelm und Ludwig Emil Grimm, mit denen der Gast, ausgehend vom ehemaligen Amtshaus, dem heutigen Museum Brüder Grimm-Haus einen etwa 90-minütigen Rundgang durch Steinau macht, begleitet von den Grimm-Geschwistern. Stationen bei diesem Rundgang sind die Orte, die im Leben der Familie Grimm in Steinau eine Rolle gespielt haben. Die Führung startet im Museum und lässt so die ganze historische Altstadt zu einem Teil des Museums werden. Die Gäste, die den märchenhaften Rundgang im Zusammenhang mit ihrem Museumsbesuch erleben wollen, können einfach „Grimm digital“ direkt vom Google Play Store oder vom Apple App Store kostenlos herunterladen und mit dem Rundgang vor dem Museum starten, wo schon Jacob und Wilhelm Grimm auf sie warten und durch die Stadt begleiten...

Basierend auf der Game-Engine Unity wurden von der Firma TaleTekk plattformübergreifend Apps für mobile Endgeräte mit den Betriebssystemen iOS und Android erstellt. Die Apps können in den Stores von Google und Apple kostenlos auf das eigene Endgerät heruntergeladen werden. In einer Kartenansicht können sich die Gäste in Steinau orientieren und bekommen einen digitalen Rundgang mit verschiedenen Stationen präsentiert, an denen sie digitale Inhalte abrufen können. So können sie Audiodateien abspielen und Erinnerungen der erwachsenen Brüder Grimm an ihre Kindheit lauschen. In einer Augmented-Reality-Ansicht können die Gäste die Brüder Grimm, ihre Familienmitglieder und Märchenfiguren vor Ort in Steinau erleben. Dabei wird das Live-Kamerabild mit digitalen Inhalten überlagert. Mit Hilfe von virtuellen Avataren (animierten 3D-Modellen) werden Szenen aus der Jugend der Brüder Grimm und Märchenszenen dargestellt und in die Originalorte in Steinau visuell eingebettet.

modellappgrimm az1

Die Texte, mit denen auch im Museum selbst gearbeitet wird, bekommen so ein eigenes Leben , die Besucher werden direkt angesprochen und können originale Texte der Brüder Grimm und originale Schauplätze in der Stadt Steinau auf völlig neue Weise miteinander verbinden. Die Museumsgäste lernen so die Orte, die mit dem Leben der Familie Grimm in Steinau verbunden sind und die zunächst abstrakt erschienen, in einer völlig neuen und authentischen Weise kennen.

Der Startschuss für das neue Projekt „Grimm digital“ fällt am Dienstag, den 24. Mai 2022 um 15:30 Uhr im Amtshof (Brüder-Grimm-Straße 80). Die Stadt Steinau lädt alle Interessierten zum ersten Rundgang mit den Mitteln der Augmented Reality ein. Der bekannte Hörfunk- und Fernsehmoderator Tim Frühling konnte gewonnen werden, diese Führung mit allen Anwesenden auszuprobieren. Gemeinsam mit Bürgermeister Christian Zimmermann (parteilos) wird dieses neue, von Spessart regional geförderte Projekt, der Öffentlichkeit vorgestellt.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2