Haushalt genehmigt: Finanzen auf solidem Kurs

Wächtersbach
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der Haushalt 2019 ist genehmigt – die Stadt Wächtersbach erhielt vor wenigen Tagen von der Kommunalaufsicht Main-Kinzig „grünes Licht“.

Online Banner 300x250px MoPo 2

ivw logo

„Der vierte ausgeglichene Haushalt, keine Fortschreibung eines Konsolidierungsprogramms mehr, Abbau der Kassenkredite auf null, Stärkung der Infrastruktur und erstmals seit Einführung der doppischen Haushaltsführung im Jahr 2009 der Aufbau von Rücklagen“, sind die Stichworte für den genehmigten Haushalt 2019. Das alles ohne Steuererhöhungen bei niedrigen Hebesätzen in Wächtersbach im Durchschnittsvergleich zum MKK.

Im Dezember beschlossen die Stadtverordneten das rund 30 Mio. Euro umfassende Werk, das zahlreiche Projekte und Investitionen beinhaltet. Rund 15,8 Mio. Euro wird Wächtersbach in seine Infrastrukturentwicklung investieren. Die Schlosssanierung soll 2019 abgeschlossen werden, dafür sind 3,7 Mio. Euro etatisiert und für das Schlossumfeld 385 T Euro. Der „Stadtumbau Wächtersbach“ geht weiter; 4,35 Mio. Euro hat das Stadtparlament beschlossen für verschiedene Projekte, wie beispielsweise den Umbau Kuhstall in das Altstadtparkhaus. 600 T Euro hat die Stadt für das Projekt „Alt und Jung unter einem Dach“ im ehemaligen Amtsgericht geplant; dort werden zukünftig Senioren-Tagespflegeplätze eingerichtet sowie U3-Kinderbetreuungsplätze. Der Stadtteil Wittgenborn wird einen neuen Kindergarten erhalten – für den Neubau an neuem Standort sind weitere 1,2 Mio. Euro enthalten. Das Radwegenetz auf der Platte soll für 1 Mio. Euro ausgebaut werden, 330 T Euro fließen in den Straßenbau und 170 T Euro in die Alte Schule in der Innenstadt, aber auch Anschaffungen für den Bauhof wie eine Streumaschine und einen Mini-Bagger sind geplant sowie Maßnahmen in den Friedhöfen, auf Sportplätzen sowie Anschaffungen in Kinderbetreuungseinrichtungen und Gemeinschaftshäusern.

„Ein sehr ehrgeiziges Programm, welches für das Haushaltsjahr 2019 zur Umsetzung ansteht; wir haben uns viel vorgenommen, um die Infrastruktur für Wächtersbach und seine Bürgerschaft zu verbessern. Einige der Projekte sind bereits in der Umsetzung und werden im Laufe des Jahres fortgeführt bzw. beendet werden können“, informiert Bürgermeister Andreas Weiher weiter. „Aber auch neue Projekte werden in 2019 angestoßen werden, wie beispielsweise der Kindergartenneubau in Wittgenborn. Im bisherigen Gebäude, der alten Schule sind wir an unsere Grenzen gestoßen. Ein Ausbau bzw. Umbau ist in dem über 100 Jahre alten Gebäude nicht sinnvoll. Ich bin sehr froh, dass das Parlament der Maßnahme zugestimmt hat“.

Hinzu kommen die Fördergelder, welche alljährlich für die Kunst-Kultur, den Sport, für Schulen und die Unterstützung von Vereinen im Haushalt enthalten sind. Ein großer alljährlicher Zuschussbereich sind auch die Kinderbetreuungseinrichtungen. Mehr als 2 Mio. Euro ungedeckte Kosten trägt die Stadt Wächtersbach – trotz der Gebührenbefreiung durch das Land Hessen – dazu wird ein Kostenanteil durch die Elternbeiträge erbracht. Mit Stolz verweist Bürgermeister Andreas Weiher (SPD) auf die aus den Vorjahren erwirtschaftete Rücklage in Höhe von 2,49 Mio. Euro und einen zu erwartenden Jahresüberschuss im Haushaltsjahr 2019 in Höhe von 203 T; und auch für das Jahr 2020 plant die Stadt Wächtersbach mit einem Überschuss von 544 T Euro.

Sein Fazit: „Wir haben durch unsere sparsame Haushaltsführung nicht nur die Kassenkredite reduziert, sondern sogar einen Investitionszuschuss aus der HESSENKASSE in Höhe von rund 3 Mio. Euro erarbeitet, um unsere Stadt weiter positiv zu entwickeln. Beispiele für erfolgreiche Investitionen aus dem letzten Jahr sind die erfolgreich abgeschlossene Dorfentwicklung Hesseldorf, Weilers, Neudorf, der Bau des Kunstrasenplatzes, der Erweiterungsbau Kindergarten ECT, die Schlosssanierung, der „Stadtumbau“ mit der Entwicklung des Brauereigeländes, der Bau des Verkehrskreisels Bahnhof/Brückenstraße. „Uns, dem Magistrat und der Stadtverordnetenversammlung, aber auch allen verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Stadtverwaltung steht ein äußerst arbeitsintensives Jahr bevor, um den Haushaltsplan mit seinen Projekten und Investitionen umsetzen zu können“, prognostiziert Bürgermeister Andreas Weiher die Umsetzung der zahlreichen Vorhaben in 2019 abschließend.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige10257155 LinkBecker

AnzeigeVorsprung Online

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeMarkise WP 2019 1 002

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner