"Stammtisch mit Charakterköpfen"

Wächtersbach
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

"Bauen mit Lehm" war beim "Stammtisch mit Charakterköpfen" des Altstadtfördervereins Wächtersbach am Samstag, 12. Oktober, das Thema.

Online Banner 300x250px MoPo 2

ivw logo

musterlehm.jpg
musterlehm1.jpg

Für die ursprünglich angekündigte Referentin Rosemarie Kempel, Mitarbeiterin des Schuster Holz Teams aus Birstein, sprangen Frank und Verena Lauer aus Biebergemünd-Kassel in die Bresche, die in ihrem Heimatort einen Malerbetrieb führen. Sie zeigten ihren Zuhörern in "Werth's Teelädchen" auf, dass der Bau- und Verputzstoff Lehm nicht nur ökologisch ist, sondern auch für eine spürbare Verbesserung des Wohnklimas sorgt.

Lehm, so definierten die Lauers, sei eine Mischung aus Ton, Schluff (Feinstsand) und Sand. Die Menschen nutzten ihn seit Jahrtausenden als Baustoff, man könne ihm dazu noch Faserstoffe wie Stroh oder Hanffasern zu setzen. Sie verwiesen auf Beispiele, so etwa die Stadt Bam im Iran, die Große Moschee von Djenné in Mali und Städte in der arabischen Welt von Marokko bis Jemen, deren Gebäude komplett aus Stampflehm oder Lehmziegeln errichtet wurden. "Ein Drittel der Menschen wohnt in Gebäuden aus Lehm", sagte Frank Lauer. Da Lehm ein natürlich vorkommender Baustoff sei, der auch keine Schadstoffe enthalte, werde zur Aufbereitung und Verarbeitung sehr wenig Primärenergie benötigt. Nach 1950 sei Lehm durch moderne Baustoffe ersetzt worden. Doch mittlerweile erlebe das Bauen mit Lehm eine Renaissance. Ihre Firma habe sich aus Interesse an Naturbaustoffen dem Lehmbereich zugewandt. Das Ehepaar Lauer führte aus, dass sie in ihrem eigenen Haus mit dem Baustoff Lehm sehr gute Erfahrungen gemacht hätten. Seit sie das Badezimmer mit einem Lehmputz verkleidet hätten, bilde sich in den Silikonfugen der Dusche kein Schimmel mehr. Das sei ein Zeichen dafür, dass Lehm, und sei es auch nur als drei Millimeter dick aufgetragener Putz, die Luftfeuchtigkeit stabilisiere und dazu auch temperaturausgleichend wirke. Das mache sich auch in anderen Räumen ihres Hauses bemerkbar, die sie mit Lehmputz versehen haben, zum Beispiel dem Kinderzimmer. "Lehm sorgt für ein gutes Raumklima", führte Verena Lauer aus. Weitere positive Eigenschaften dieses Baustoffs seien, dass er diffusionsoffen sei und geruchsbindend wirke. Sie selbst arbeiten mit der Firma Schuster Holz Team zusammen, von der sie Lehmbaustoffe der Firma "Conluto" beziehen. Beispiele für solche Lehmputze hatten sie mitgebracht. Man könne den Lehmputz, beantworteten sie eine entsprechende Frage, auch einfärben, aber man müsse dabei "im System bleiben", also mineralische Farben auf Tonbasis verwenden. Lehmputz eigne sich auch dafür, um innen und außen Fachwerkhäuser zu sanieren. Aber das, so rieten die Lauers, müsse man mit der Denkmalschutzbehörde absprechen.

Man könne den Lehm pulverisiert beziehen und dann mit Wasser anrühren oder fertige Lehmbauplatten benutzen, die dann wie Gipskarton angewendet werden. Falls man ein Haus ganz aus Lehm errichten möchte, könne man dafür Lehmziegel verwenden oder die Wände mit Stampflehm hochziehen. Dazu wird eine Verschalung konstruiert, ähnlich wie bei Gussbeton, in der dann Lehm Schicht für Schicht festgestampft wird. Verena und Frank Lauer hatten auch Beispiele für Lehmedelputz mitgebracht, in dem neben Farben zum Beispiel auch Glimmer beigemischt ist, der für einen Glitzereffekt sorgt. Früher habe man dazu auch Fischschuppen verwendet. "Mit Lehm hat man vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten", zogen die Referenten ein Fazit. "Und er erdet im wahrsten Sinne des Wortes."

Am Sonntag, 20.Oktober um 17 Uhr findet die nächste Veranstaltung des Altstadtfördervereins Wächtersbach statt. Zur dritten Verleihung des Altstadtpreises lädt der Altstadtförderverein alle interessierten Gäste in den Gartensaal der Rentkammer ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner